Sonntag, 15. Oktober 2017

Private Sunday KW 41 - Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Wieder eine Woche vergangen und ich hab erst am Wochenende wirklich viel fotografiert.


Gepflanzt - habe ich am Freitag herbstliche Pflanzen vor unserer Haustüre, wie jedes Jahr. Ich mag die farbenfrohen und winterharten Erikas sehr gerne. Muss nur aufpassen und brav gießen, meistens vertrocknen sie nämlich dank meiner Nachlässigkeit - ups!


Geröntgt - wurde Jon Anfang der Woche, da mein Mann ihm letztes Wochenende aus Versehen auf die rechte Vorderpfote gestiegen ist. Nachdem das Humpeln nicht besser wurde, bin ich am Montag direkt zum Tierarzt. Aber alles in Ordnung! Nichts gebrochen! Er bekam Schmerzmittel und ich durfte ihn wieder mit heim nehmen. Mittlerweile läuft er auch wieder ganz normal.


Gefallen - ist zu meinem Verdruss meine tolle Olympus Kamera. :( Hatte Jon am Arm und wollte ein Foto machen, er zappelte aber rum und sprang runter - und dabei glitt mir die Kamera aus der Hand und peng - auf den Fliesenboden. Määäh!!! Sprung im Display.... Ich muss sie bald einschicken zur Reparatur, was sicher ein paar Wochen dauert und mich dann ohne gute Kamera hier im Stich lässt *heul*


Gebastelt - habe ich ganz tolles Bio-Oliven-Romarin-Öl! Eigentlich wollte ich Rosmarin-Chips selbst machen, weil ich den Duft total liebe. Aber dann kam mir die Idee erst mal Öl anzusetzen und später damit die Chips zu machen. Die kleinen Flaschen eignen sich auch toll als Geschenk, sehen sehr toll aus mit dem Rosmarin Zweig darin. Wichtig ist nur sie dunkel zu lagern (und dunkle Glasfalschen wären auch gut, aber ich fand keine kleinen).


Gerollt - habe ich auch 3 verschiedene Energiekugerl von Heike. Möchte sie demnächst verschenken. Es kommen ein paar Geburtstage und Menschen bei denen ich mich bedanken möchte. Zum Beispiel meine Chefs, die sehr viel Verständnis und Geduld mit meinen vielen Arztterminen haben. Sowas sollte man nicht als selbstverständlich ansehen und ich weiß, dass meine Chefin eine großer Genussmensch ist ;) Da werden die Kugerl sicher gut ankommen.


Gewechselt - habe ich nach einer kurzen Kalkulation und Vergleich zwischen ungesüßter Mandelmilch und Sojamilch light von Alpro dann frohen Herzens wieder zu letzterem. Wie im Eliminationstestbericht erzählt, scheine ich Soja zu vertragen!! :) Ich füge jetzt immer mehr Sojaprodukte wieder in meinen Speiseplan ein und beobachte weiter. Die Sojamilch liefert einfach echt viel mehr Proteine und schmeckt mir pur auch viel besser.


Gelernt - habe ich heute während eines langen Spaziergang. Dank der Lernkarten bin ich flexibel was den Ort betrifft und kann auch gut im Gehen alles durchgehen, laut vorlesen und mich selbst abfragen. Und der herrliche Herbsttag lud echt zum Spazieren ein! Kam richtig ins Schnaufen und Schwitzen durchs laut Lesen, Gehen und der Wärme. :D
Gelesen - habe ich den 2. Teil der Amor-Reihe Pandemonium, wo die Geschichte um Lena und der "Krankheit" namens Liebe/Delirium weitergeht. Sehr interessante Wendung, neue Figuren und ein fieser Cliffhanger am Ende - mit dem ich aber schon ein paar Seiten vorher gerechnet habe. Bin jetzt schon sehr auf den letzten Teil gespannt!
Gelacht - habe ich bei dem Ende der aktuellsten Outlander-Folge! :D Yeah sie haben es wirklich wie im Buch gemacht, sehr genial! Bei all den Änderungen vom Buch zur Serie, ist wenigstens das geblieben. Ich will hier nicht spoilern, daher verrate ich es nicht. Aber wenn ihr das Ende von Folge 5 seht dann wisst ihr bescheid ;)
 
Hattet ihr auch so eine schöne Herbstwoche?
Habt ihr schonmal aromatisierte Ölsorten angesetzt? Welche und wie hat es geklappt?
Kennt ihr Heikes Energiekugerl? Achtung extremes Suchtmittel!!
Wie gefällt euch bisher die 3. Outlander Staffel? Wie kommt ihr mit den Änderungen zurecht?
Habt ihr die Amor-Reihe auch gelesen? Wie fandet ihr sie?

Donnerstag, 12. Oktober 2017

12 von 12 im Oktober 2017

Hallo ihr Lieben!

Schon wieder ein Monat vorbei und ich hätte fast vergessen, dass ich heute fotografieren muss!


Erst nach dem Fertigmachen und als ich unten in der Küche den Kalender sah, fiel mir auf, dass ja der 12. Oktober ist! Gleich Jon geschnappt und fotografiert :D Er lässt sich sehr brav die Tropfen und Tabletten der Tierärztin geben. Wie auf Instagram berichtet, ist mein Mann am WE aus Verstehen auf seine rechte Vorderpfote getreten und er humpelte dann einige Tage :( Armes Kerlchen! Zum Glück nichts gebrochen, nur schmerzempfindlich.


Tagesfrisur mit nervigem Vulkanpickel am Kinn. Boah er sieht hier zum Glück harmlos aus... aber so einen riesen Ding hatte ich schon ewig nicht mehr. :( Noch dazu kein Abdeckstift im Haus. Liegt vermutlich an den Hormonen.


Die Tage wo ich den Sonnenaufgang bei Abfahrt sehen kann sind bald vorbei. Wird immer später dass sie aufgeht und weniger Tageslicht, ist jetzt schon nur ein zartes Orange. Sehr schade! Mir wird die Sonne fehen.


Der Tag verging schleppend. Sehr ruhig im Büro, kaum Anrufe, wenig Bürokram zu erledigen und draußen wunderschönes Herbstwetter. Fies! Nach Feierabend musste ich noch zur Post und hab einen Baum am Parkplatzrand  fotografiert.


Daheim schnell die Rote Rüben Suppe aufgewärmt und 3 Falafel dazu gegessen. Mmmmh ich liebe beides!!! Ist jetzt leider auch die letzte Schale Suppe, aber 2kg hab ich noch eingefroren - also kann ich bald Nachschub kochen. :)


Finn kam während ich aß auch heim, schrie mich begrüßend an und sprang gierig auf meinen Schoß.


Fingerjunkie - das wird er wohl nie ablegen :D Ich vergleiche das immer mit Bruststillen :D Scheint Finn zu beruhigen und mich lustigerweise auch. Verstärkt die Bindung und Liebe zwischen Frauchen und Kater. Und es tut manchmal etwas weh, vor allem wenn der Finger schon wund und abgekaut ist, aber man hält halt durch :D


Kurze Zeit später hab ich mich umgezogen fürs Aquagymnastik und meine Haare hochgeduttet. Dieses Mal ein Winding Bun mit Haargummibasis. Hält bombig und ist wasserfest durch Acrylstab.


Der Rasenmäher ist leider wieder stecken geblieben und ich habe ihn kurz aus der Kuhle rausgeschoben und neu gestartet. Hach ich hoffe das ist nächstes Jahr besser!!


Nach dem Aquagymnastik heim gekommen, Jon fotografiert und dann viel mir die Kamera runter auf den Fliesenbloden..... Neiiiiiiiiiiiin!!!! Toll jetzt hat das Glas vom Display einen Sprung :( Sonst scheint sie zu funktionieren, aber ärgerlich... Gut dass ich eine Bruchversicherung abgeschlossen habe. Heißt aber, dass ich die Kamera bald einschicken muss und dann einige Zeit keine guten Fotos machen kann. Tja... selber Schuld ich Tollpatsch!


Nach dem Sport gab es für mich Nachtisch. Sojajogurt mit gepufften Amaranth, gefrorenen Brombeeren, Cashew Nüssen und Mandelmus. OMG ich bin im Himmel!!!


Schatz bekam Abendessen - er wollte nicht vorm Training essen und hat tapfer durchgehalten. Könnte ich nicht :D aber er hält viel länger ohne Essen durch als ich, war schon immer so.

Tja das war mein Tag. Mehr "12 von 12" findet HIER!

Wie war euer Donnerstag?
Freut ihr euch schon auf das Wochenende? Was habt ihr vor?
Seid ihr auch so ein furchtbarer Tollpatsch und lasst alles fallen?

Eliminierungsdiät - Soja im Test bei Psoriasis

Hallo ihr Lieben!

Die 3-wöchige Eliminierungsdiät, angeregt durch das Buch Autoimmerkrankungen behandeln von Dr. Blum, sind schon längst rum und heute möchte ich euch von den Erfahrungen und den Auswirkungen erzählen.

START: Mi. 13. September (KW37) 
Sehr ungewöhnlich so Mitten in der Woche und im Monat anzufangen, aber Montag ging sich nicht aus, ich musste damals erst noch einen "Schlachtplan" entwickeln und einige Portionen vorgekochte Tofugerichte aufessen ;)
Zu Beginn habe ich einen ganzheitlichen Status meiner Verfassung aufgenommen, mal sehen was sich hier tat:
- Noch gelegentliche Blähungen am Tag verteilt (Verdauung noch nicht 100% wie früher)
--> Blähungen waren nach 1 Woche weg, hatte jedoch nichts mit der Eliminierungsdiät zu tun
- Fast täglicher, gesunder Stuhlgang (dank anderer Eisentabletten sind die Verstopfungen weg)
--> Blieb gleich, ich laufe wie ein Uhrwerk
- Psoriasis an den Händen sehr ruhig. Minimale Rötung. Handflächen fast schuppenfrei, Haut große Spannkraft und Widerstandsfähigkeit. Nur Gelenke an rechter Hand sind rauer und man sieht Schuppen.
--> In der ersten Woche hatte ich einen Verbesserungsschub und die Handflächen wurden nochmal glatter und geschmeidiger. Ich dachte damals "verdammt Soja tut mir doch nicht gut". Die Gelenke blieben rau und röter wie immer, aber 5 Std. Rasenmähen machte die ganze Heilung dann sowieso zunichte :D
- Psoriasis am Ellbogen nicht gerötet, aber ähnlich schuppig wie die Gelenke und Haut trocken. --> Blieb genauso
- Juckreiz hatte ich sowieso noch nie --> wie immer
- Gesichtshaut unauffällig. Bis auf kleine Hormonpickel kein Problem. --> jep blieb auch
- Energielevel: sehr gesund und ausreichend hoch, bin selten unangebracht müde oder k.o. --> gleichbleibend
- Gewicht: aktuell ca. 55kg auf 162cm (ups zugenommen durch Fressanfälle und mentale Schwäche, arbeite mich aber nicht mehr hartnäckig runter, sondern betreibe jetzt Gewichthalten und Muskelaufbau)
--> Schwanke je nach Standhaftigkeit zwischen 54-55kg (hab mir ja vorgenommen wieder auf 52-53kg runter zu kommen - Beweis dass man auch vegan nicht automatisch schlank ist :D Weit gefehlt, wenn man die Geilheit von Mandelmus entdeckt hat :D )

Fazit der 3 Wochen:
Ist essenstechnisch leicht möglich, hab sehr leckere Gerichte gegessen. Vor allem Linseneintöpfe und indisches Daal war hoch im Kurs. Die Sojamilch habe ich rein wegen des Proteinhaushalts vermisst und bei vegan + sojafrei ist das etwas knifflig. Nachdem ich Erbsenproteinpulver fand, das auch noch sehr lecker schmeckt, hatte ich es etwas leichter. Vorteil von der ungesüßten Mandelmilch ist auch, dass sie extrem wenig kcal hat - dafür hat das Kokosjogurt (einzige Alternative zu vegan und sojafreiem Jogurt) wieder sehr viel mehr :D 
In den 3 Wochen war ich sogar 2x auswärts essen, was ich wie geplant ganz simpel gelöst habe: ich nahm mir eine Schale Essen mit! Bei Mama aß ich leckeres Porridge, während die Familie Naturschnitzel auf Rahmsoße mit Reis, Semmelknödel und Kartoffeln aß, und bei einer Ex-Arbeitskollegin, die ich in der Mittagspause traf, aß ich meine Apfel-Zimt-Hirse.

ENDE: Mi. 4. Oktober (KW40)
Pünktlich nach den 3 Wochen führte ich dann wieder Sojaprodukte in den Speiseplan ein. Ich ersetzte leichten Herzens das besagte kcal-bombige Kokosjogurt mit dem viel leichterem Sojajogurt, was ich mir immer am Abend als Nachtisch mit Brombeeren und gepufften Amaranth gönne.
Ich wartete gespannt wie meine Haut reagiert - doch es tat sich nichts! Keine Risse oder Schmerzen wie damals bei meinem Ei-Test (das ging echt fix und war sehr aussagekräftig!!), und auch keine langsame Verschlechterung. Meine Haut wird sogar wieder glatter und schöner gerade :D

Fazit nach einer Woche mit Soja: 
Soja scheine ich gut zu vertragen! Die jeweilige Veränderung scheint nicht damit in Zusammenhang zu stehen sondern an andere Faktoren zu liegen. Temperatur, Flüssigkeitshaushalt, Hormone und äußerliche Pflege durch Cremen/Öl beeinflussen die Spannkraft und Regeneration der Haut nicht wenig.

Wie geht es weiter?
Nach der ersten (vorsichtigen) Woche möchte ich nun wieder mehr auf Soja zurückgreifen und  weiter beobachten wie die Haut sich verhält, ob mit einer höheren Menge doch etwas anders ist? Neben dem Sojajogurt führe ich also auch wieder die altbekannte Sojamilch light von Alpro ein. Bei meinem täglichen Verbrauch (400ml im morgendlichen Shake und 250ml Mittags zu Hafer/Hirse) sind dass zwar +91kcal mehr als mit ungesüßter Mandelmilch, aber auch +10g Proteine mehr!!
Sollte meine Haut dann doch noch reagieren, lasse ich es euch natürlich wissen.

Die nächste Testrunde mit Nachtschattengewächse (Tomaten, Paprika, Kartoffeln) schiebe ich hinaus und esse ich weiterhin nicht. Möchte erst die höhere Sojamenge für mind 1-2 Wochen testen, dann sind diese dran.

Milchprodukte, Gluten, Zucker und Mais werde ich nicht testen. Letztere ist sowieso selten in meinem Speiseplan (ist oft in Fertigprodukten!) und von den Ausnahmen sterbe ich nicht ;) Milchpro lehne ich aus vielseitigen Gründen sowieso ab. Zucker meide ich oder gehe sorgfältig damit um. Und dass mir Gluten nicht gut tun, weiß ich seit der Ernährungsumstellung vor 4 Jahren, wo ich abrupte Verbesserung erfuhr nach Umstellung auf glutenfreies Getreide. Da ich keine Glutenunverträglichkeit habe, kann ich mir dann doch seltene Ausnahmen gönnen und bekomme keine Schmerzen von zB einmal Pizza pro Monat.

Habt ihr das Buch mittlerweile gelesen? Wie fandet ihr es? Konntet ihr etwas draus für euch ziehen und umsetzen?
Hat noch jemand eine Eliminierungsdiät gemacht? Was habt ihr getestet und wie waren die Ergebnisse?
Oder wisst ihr schon was ihr nicht verträgt? Wie wirkt sich dass bei euch dann aus?
Verträgt ihr Soja?

Dienstag, 10. Oktober 2017

Rote Rüben Suppe mit Kokosmilch und Ingwer

Hallo ihr Lieben!

Hier ein neues Rezept, dass mich gerade in Verzückung versetzt! Bekam das Originalrezept von meiner Schwägerin-in-spee aus der Zeitung fotografiert und zugeschickt! Bei außergewöhnlichen oder veganen Sachen denkt sie ganz brav immer an mich - und da ich noch 2kg rote Rüben eingefroren hatte, wollte ich es unbedingt ausprobieren.


Zutaten (für 6 Portionen):
650-700g rote Rüben/Beete (ich hatte ~680g)
4 Zwiebeln (~300g)
2 säuerliche Äpfel (~365g)
40g Ingwer
1 Dose Kokosmilch (400ml)
200ml Rote Beete Saft (ungesüßt!)
1l Wasser mit 2 TL Suppenpaste (von Steffi)
1 Messerspitzen Chillipulver
Salz und Pfeffer
Kokosöl zum Anbraten


Zubereitung:
Alles klein schneiden (rote Rüben mit Handschuhen!! Färben sehr stark ab!). Zwiebeln und Ingwer in Kokosöl anbraten bis erstere glasig sind. Dann rote Rüben und Äpfel dazu und kurz mit anbraten. Danach mit Wasser, Suppenpaste und Kokosmilch aufgießen. 30 Min köcheln lassen, pürieren und zum Schluss mit Chillipulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Pro Portion 253kcal und 3,6g Proteine


Schmeckt unglaublich lecker!! Und nicht nur mir ;) Schatz fand sie auch sehr toll, genauso wie Bruder, Schwägerin und Mama, denen ich alle eine Schale vorbeibrachte zum Kosten.
Und rote Rüben ist außer sehr lecker auch wahnsinnig gesund! Voll von Eisen, Zink, Selen, Vitamin C, Folsäure und noch mehr B-Vitamine. Eine wahre Gesundheits-Rübe und die Farbe ist sowieso echt cool. Ich habe letztes Jahr zB mit rote Rüben rosafarbene Falafel gemacht :D

Wie esst ihr rote Rüben am liebsten?

Sonntag, 8. Oktober 2017

Private Sunday KW40: Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Hier mein Wochenrückblick. Was habe ich so erlebt und getan?


Getestet - habe ich diese Woche eine andere Pflanzenmilch zum Erbsenproteinpulver mit Haselnussgeschmack. Anfangs nahm ich extra Haselnussmilch um den Geschmack zu unterstreichen, aber die ist gezuckert und hat viele unnötige kcal. Dass wollte ich umgehen und hab daher die ungesüßte Mandelmilch probiert - und schmeckt wunderbar. Nicht ganz so süß, aber nicht minder lecker! Spar mit 64kcal bei 400ml.

Mein absolutes Wohlfühlessen! Porridge!!

Gefreut - haben wir uns, dass die aktuelle IVF endlich besser läuft als noch letzte Woche. Nach schleppender Entwicklung ging es dann doch rapide bergauf und vorbildlich weiter. Ich bin sehr erleichtert und vorsichtig optimistisch. Natürlich bleibe ich Realist und grundsätzlich skeptisch, aber die Hoffnung ist dieses Mal sehr stark und mit unleugbaren, medizinischen Fakten unterlegt. Tja... man muss einfach weiter die Nerven behalten, viel entspannen, unbewusste Stresshormone doch irgendwie bewusst verringern und Daumen drücken ;) Bei letzterem könnt ihr helfen ;)

Wir müssen echt bald den Pool auslassen...

Gepiekst - wurde ich wieder bei der Akupunktur, doch dieses Mal tat es teils kurz sehr weh. Spürte die Punktion sehr elektrisierend. Ob man die Nadeln spürt hängt ja immer von der Tagesverfassung ab. Meistens merke ich sie gar nicht, aber hier (am späten Nachmittag) war das ganz anders. Vermutlich durch die Aufladung des Arbeitstages, stressige Hinfahrt und wenig Ruhe.

Ungeschminkt ;)

Gekostet - haben wir den ersten Apfel von unserer Apfelernte - aber ups doch zu früh!! Erst danach hab ich den Infozettel, den ich weise aufgehoben habe, rausgeholt und durchgelesen. Und da stand "Genussreif erst 2-3 Wochen nach Ernte" :D Kein Wunder, dass der Apfel noch etwas hart und säuerlich war. Bin gespannt wie sie dann Ende Oktober schmecken!


Gestöhnt - habe ich kurz, als ich weiter für mein Fernstudium gelernt habe und beim 1. Modul (Basiswissen Mensch) das Herz genau erklärt wurde, mit ganzem Blutkreislauf und sehr viele medizinischen Bezeichnungen. "OMG, was hab ich mir da eingebrockt?", dachte ich mir :D Aber kein Meister ist vom Himmel gefallen und mit der richtigen Lerntechnik, wird das sicher! Hab mir deshalb am Wochenende Lernkarten gekauft und alles neu aufbereitet, in Kurzfassung und im Fragestil notiert - so kann ich mich leicht selbst prüfen. Klappt sehr gut! :) Aber ich hab festgestellt, dass ich den ersten Zeitplan definitiv nicht schaffe! Ich dachte pro Woche 1 Modul, so wie es im Freitagskurs gemacht wird. Aber boah das ist nicht machbar, wenn ich die Module nicht nur lesen will, sondern auch gleich mitlernen möchte. Da brauch ich mehr als 1 Wochenende - aber wie schon erwähnt: ich hab keinen Zeitdruck, ich mach das nur für mich!


Gesorgt - habe ich mich mal wieder um Jon, den ewigen Streuner. Er war von Sonntag bis Donnerstag verschwunden. Hach - ist ja nichts neues bei ihm. Dank der GPS-Aufzeichnungen vom Sommer, wissen wir dass er immer ewig weit weg unterwegs ist und dann dauert der Rückweg natürlich länger - und man wird leichter abgelenkt auf dem Heimweg :D Aber eigentlich hatte ich erwartet er kommt bei dem ständigen Regen am Dienstag heim... war nicht so! Zum Glück dann aber am Donnerstag! Natürlich laut am meckern sichtlich hungrig und seitdem ist e wieder sehr viel im Haus, kuschelt mit uns und ruht sich aus :D War wohl eine anstrengende Tour!


Gekocht - habe ich außer einer sehr leckeren Rote Rüben Suppe (das Rezept steht schon in den Startlöchern) nach vielen Monaten mal wieder Fisch. Genauer gesagt gab es heute Seesaibling mit Lauch, Basmati Naturreis und pürierten Karfiol. Wahnsinnig lecker! Ich möchte ab sofort jedes Wochenende 1x Fisch kochen. Einfach weil er gesund ist (wenn man aluminiumfreien wählt) und unser Gefrierschrank voll davon ist :D Schatz hat außerdem auch Karfiolpüree gegessen und sehr lecker gefunden. Manchmal ist er zwar essenstechnisch anstrengend (er bestand auf Pommes statt Reis), aber dann überrascht er wieder mit sehr gutem Geschmack und Offenheit für neue Gerichte und Gemüsesorten. :) das Püree besteht außerdem 100% gedünsteten Karfiol mit etwas Muskatnuss, mehr nicht. Keine Pflanzenmilch oder anderes Gemüse. Sehr lecker ist auch Brokkoli-Spinat-Püree, wenn ihr experimentierfreudig seid.

Wie war eure Woche?
Esst ihr auch gerne verschiedenes Gemüsepüree? Was ist eurer Lieblingspüree?
Habt ihr Akupunktur auch schon unterschiedliche erlebt? Oder immer gleich?
Was ist euer Wohlfühlessen?

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Lenja goes back to school

Hallo ihr Lieben!

Wie angekündigt heute die Erklärung was ich denn lerne und wieso!

Schuld an dem Ganzen ist völlig alleine meine liebe Freundin Materialfehler :D Die setzte mir Anfang September den Floh ins Ohr, weil sie mich fragte warum ich mich denn nicht weiterbilde? Sie konnte es gar nicht ertragen, dass ich sesshafter Routinemensch mich so gar nicht weiterentwickeln und neues machen will. Sie fragte ob ich nicht die Matura (Abitur) nachhole oder einfach eine Ausbildung in Richtung Ernährungsberater machen möchte, wo mich das Thema doch so interessiert.
Matura nachholen hab ich gleich lachend ausgeschlossen. Meine Schulbildung ist soviel niedriger und ich müsste so imens viel nachholen, da wird mir schlecht - und ehrlich gesagt reizt mich das auch gar nicht. Naja zumindest noch nicht, wer weiß wie ich in ein paar Jahren darüber denke.

Aber das Wort Ernährungsberater hallte einige Tage in mir nach und ging mir niiiiiicht aus dem Kopf!! Unfassbare Idee, beängstigende, ungewisse Änderung und wie wird das Lernpensum meinen Alltag beeinflussen? Kann ich überhaupt noch lernen? Nach 15 Jahren seit dem letzten Schulbesuch?! Was ist wenn ich versage? Aber wie toll könnte es auch sein? Was könnte ich alles neues lernen und meine Wissenslücken auffüllen! Tausend Gedanken drehten sich endlos in mir.
Führte so weit, dass ich mich mal rein theoretisch im Internet umsah, welche konkreten Fortbildungen es denn überhaupt gäbe, was die kosten und wie die ablaufen. Zufällig bot einer der Forbildungszentren in meiner Nähe einen Info-Abend Ende September an, den ich mir gleich in den Kalender eintrug und bis dahin die Idee weiter im Kopf rumwälzte. Für Änderungen brauche ich immer etwas Zeit um mich dran zu gewöhnen. ;) Außerdem gab mir die Wartezeit die Möglichkeit abzuwägen, ob das nur eine kurze Laune war, oder doch ernsthaftes Interesse.


Der Infoabend kam, ich überwand meine Scheu und Zweifel und fuhr nach Feierabend alleine nach Linz. Setzte mich mutig in den Raum voller Fremder, hörte mir an, was die Fortbildung so zu bieten hat und ob das ganze Institut mir seriös und sympathisch erschien. Gerade ersteres war mir sehr wichtig, da ich schon vermutet habe, dass es ein Fernstudium wird und ich nicht blind rein von der Internetdarstellung einen Anbieter vertrauen wollte.
Tja und was soll ich sagen?
Ich hab am nächsten Tag kurzerhand meine Anmeldung abgeschickt und erst mal ein großes "OMG ich hab es getan" an meine Freundinnen geschickt :D

Wofür habe ich mich angemeldet?
-> Ein Fernstudium für "Dipl. Ernährungstrainer".


Warum ein Fernstudium?
Nach dem Infoabend hatte ich große Lust wöchentlich dort gemeinsam mit den anderen zu lernen und die Schulbank vor Ort zu drücken. Die Trainerin/Lehrerin war sehr sympathisch und die Kursinteressierten alle sehr nett. Wäre sicher unglaublich lustig und spannend mal wieder neue Leute in einer schulischen Umgebung kennen zu lernen. Die Zeiten wären auch sehr passend gewesen, jeden FR von 14-21 Uhr. Wäre gut machbar für mich und dennoch ein freies Wochenende.
Aber leider kollidiert der Kurs mit unserem Kinderwunsch! :D Einerseits geht der Kurs bis Juli und sollten wir endlich Glück haben und bald schwanger werden, ist die Geburt noch vorm Kursende. Andererseits kann ich nicht abschätzen wie es mir in der Schwangerschaft geht, ob ich genug Energie habe jeden FR konzentriert im Kurs zu sitzen und am WE viel zu lernen. Mit Kurs vor Ort ist alles zeitlich sehr fix verplant, die Zwischenprüfung, die mündliche Abschlussprüfung und Diplomabschluss - da kann ich nichts verschieben. Und dass ist mir dann zu ungewiss und stressig.
Also schweren Herzens doch das Fernstudium. Hier bin ich völlig unabhängig, kann mir solange Zeit lassen wie ich halt benötige. Gibt keine Frist bis wann ich nach Start den Abschluss machen muss. Wenn ich es vor der Geburt noch schaffe, wunderbar. Wenn Geburt und Stillzeit dazwischen kommt, auch egal!

Scheiß drauf - jetzt erst recht!
Mein neues Lebensmotto, dass ich auch hier wieder angewendet habe. Ich hätte natürlich auch den Kursbeitritt bis nach der Karenzzeit verschieben können. Um dann in den Genuss zu kommen, doch wöchentlich dort Leute zu treffen. Aber dass ist nur wieder ein nerviges Aufschieben auf unbestimmte Zeit. Und ich will nicht mehr Aufschieben und warten bis "danach". Ich will JETZT tun was mir Spaß macht!
Und sicher auch gut, wenn ich meine Wissenslücken vor dem Einzug von Kindern fülle :) Dann kann ich unsere baldige Familie gleich von Anfang an gesund und ausgewogen bekochen.


Motivation und Ziele
Warum mache ich die Fortbildung überhaupt? Was erwarte/erhoffe ich mir davon?
Eigentlich hauptsächlich weil mich das Thema sehr interessiert und ich gerne umfassenderes Grundwissen haben möchte. Vielleicht ergibt das noch eine Optimierung meiner eigenen Ernährung und Verbesserung meiner Psoriasis. Oder ich kann meinen Mann beim Abnehmen noch besser unterstützten! Ich habe (noch) kein Interesse mich beruflich als Ernährungstrainer zu versuchen, dass ist null Antrieb und Motivation.
Ich möchte das nur für mich lernen. Aus Freude an dem Thema, aus Wissensdurst und es wäre auch eine tolle Bereicherung für meinen Blog und euch. Ich könnte mit mehr Glaubwürdigkeit und Hintergrundwissen über Ernährungsthemen schreiben.

Und nun?
Heißt es lernen, dran bleiben und irgendwann den Abschluss machen. Ich hab noch keine zeitliche Vorstellung - mache mir da aber auch keinen Stress. Die Lernunterlagen habe ich alle, es verfällt nichts und ich habe auch keinen persönlichen Zeitdruck, dass ich bis XY fertig sein muss. Ich lerne nur für mich und mir ist es nicht wichtig dass ich zackzack fertig bin. ;)

Wie findet ihr meine Entscheidung?
Habt ihr selber lange nach der Schule noch eine Fortbildung angefangen? Oder habt ihr einen Schulabschluss nachgeholt? Was war es und wie ging es euch?

Sonntag, 1. Oktober 2017

Private Sunday KW39 - Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Die letzte Septemberwoche ist rum und hoffentlich wird der Oktober sonniger und trockener.
Was habe ich diese Woche so getrieben und erlebt?

Das kleine Kerlchen ist in der gemähten Wiese vorm Rasenmäher geflüchtet


Gemäht - habe ich diese Woche leider wieder händisch, also mit dem normalen Rasenmäher. Unser Mähroboter hat im September leider nie vollständig gemäht. Er blieb dauernd in den sch... Maulwurflöchern und -gängen hängen, die wir uns im Winter eingehandelt haben. Der viele Regen der letzten Wochen machte es noch schlimmer und tja... deshalb mussten wir jetzt einfach nachhelfen und einmal komplett mähen. Durch die Höher der Wiese dauert es nur leider ewig!! Zum Vergleich: wenn ich 1x wöchentlich alles mähe, brauche ich 2 Std. - diese Woche haben wir 5 Std. benötigt!



Gelesen - habe ich diese Woche den 1. Teil einer sehr interessanten Reihe. In Delirium geht es um ein alternatives Amerika, wo die Liebe als Krankheit anerkannt wurde und jeder ab dem 18. Lebensjahr mittels einem riskanten Eingriff davon geheilt wird. Die Folgen und Zusammenhänge sind echt gut durchdacht und umfangreich. Die strikte Geschlechtertrennung bis zum Eingriff, die staatliche Überwachung, die Razzien, Verfolgung, Gehirnwäsche, verdrehte Religionslehren und zum Schluss natürlich die gesellschaftlichen Folgen: Erziehung ohne wahrer Liebe für das eigene Kind? Kurzum: ich war sehr positiv überrascht von dem Buch! Kein reiner Teenie-Liebeskitsch. Bin gespannt wie die Geschichte weiter geht.



Gelernt - habe ich dieses Wochenende bei herrlichem Wetter auf der Terrasse. Was und wieso erzähle ich euch nächste Woche in einem extra Blogpost. Nur soviel: ich drücke wieder die Schulbank quasi ;) Selbstgewählt, mit starker Eigenmotivation und Interesse - also die besten Voraussetzungen!


Diese Walnuss fand ich beim Mähen mitten in der Wiese, der nächste Walnussbaum
ist mind. 50m entfernt! Hat wohl eines der freches Eichhörnchen aus dem
angrenzenden Wald liegen lassen. Ich sehe die regelmäßig durch die Bäume springen
oder über die Wiese laufen.

Genervt - war ich durch die schleppende Entwicklung im neuen IVF-Versuch. Läuft alles nicht so wie gewünscht oder beim ersten Mal. Ich war ungelogen diese Woche jeden 2. Tag in der Klinik und jedes Mal hieß es "noch nicht soweit, kommen sie in 2 Tagen wieder". Hach... ich bin unendlich froh, dass ich meinen Chefs im Mai bescheid gesagt habe und sie soviel Verständnis und Geduld haben. Für den Arbeitgeber ja echt unlustig, wenn die Sekretärin so oft beim Arzt ist. :(

Jon ist unser Kuschelkater, den man üüüüberall streicheln und kraulen kann, ein wahrer Genießer!


Genossen - habe ich den strahlenden Sonnenschein am Freitag und Samstag. Nach dem wochenlangen Regen und Kälte echt eine Wohltat! Nach Feierabend ist mittlerweile ja nicht mehr genug direktes Sonnenlicht für uns möglich - ein hoher und naher Wald im Westen wirft schon ab 16 Uhr seinen Schatten auf unser Grundstück. Da habe ich das wöchentliche Laufen am Freitag geschwätzt und lieber in der Sonne gesessen. ;)


Geerntet - haben wir die Äpfel von unserem Apfelbaum!!! Der kleine Baum hatte echt viele Früchte und wir sind schon sehr aufgeregt wie sie wohl schmecken!

Wie war eure letzte Septemberwoche so?
Habt ihr auch mit einem Kurs (Sport oder Wissen) angefangen? Wenn ja, welchen?
Kennt ihr die Amor-Reihe? Wie fandet ihr sie?

Freitag, 29. September 2017

Kleine tägliche Highlights für die Gesundheit

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch erzählen, was ich täglich für Kleinigkeiten mache für meine Gesundheit oder Körperpflege. Einzelne Beiträge wäre übertrieben, deshalb fasse ich einfach zusammen. Man muss das Bloggen ja nicht ausreizen und für jeden Pups ein Blogpost schreiben, oder? ;)

Hier mal in der Tagesreihefolge, was ich über den Tag verteilt so mache:


Morgendliches Öl ziehen
Kenne ich auch schon seit einigen Jahren (u.a. von Heike, die es meines Wissens nach regelmäßig macht), und habe es früher auch schon 1-2x getestet, aber nie hinbekommen. Immer reflexartig das Öl verschluckt *bäh* und dann aufgegeben. Neulich war ich aber experimentierfreudig und wollte es nochmal probieren!
"Öl ziehen?!?!" - denkt ihr jetzt? :D 
Bei dieser Mundhygienetechnik behält man ca. 1 EL hochwertiges Öl im Mund und spült es bis zu 20 Min entspannt herum. Wichtig ist nicht zu schlucken!!! Dann würdet ihr nämlich all die Schadstoffe, die das Öl rauszieht, erst recht schlucken - und ihr wollt es eigentlich auf direkten Weg loswerden. Am idealsten ist es, wenn ihr diese Technik am Morgen gleich nach dem Aufstehen macht. Über Nacht hat sich viel im Mundraum angesammelt und kann direkt entsorgt werden - bevor ihr es mit einem morgendlichen Glas schlucken würdet. Einfach das gewünschte Öl griffbereit ins Bad stellen und morgens ab in den Mund und in Ruhe rumschwenken während ihr euch für den Tag vorbereitet.
Man kann dafür verschiedenste Ölsorten verwenden. Am meisten genannt wird Sesamöl, Olivenöl, Leinöl und Kokosöl. Da ich letzteres immer daheim habe und so "all in one" Sachen mag, verwende ich mein Kokosöl (das sonst zur Körperpflege, Braten, Backen und Kochen immer daheim ist).


MSM / Schwefel 
Könnt ihr euch noch wage daran einnern, dass ich dieses Pulver schon mal vor Jahren genommen habe? Der letzte Blogbericht dazu war im September 2014 und danach hab ich irgendwann aufgehört. Weiß gar nicht mehr wieso. Der erhoffte Haarwachstumsschub blieb leider aus und vermutlich hab ich einfach öfters vergessen, war abgelenkt von anderen Themen und hab die Reste schlussendlich MissMut geschenkt, die es probieren wollte.
Da ich nur gute bzw. neutrale Erfahrung mit MSM hatte und Schwefel zwei Funktionen hat, die mich sehr ansprechen (verstärkt die Aufnahme von Nährstoffen und fördert die Ausleitung von Schwermetallen / entgiftet), möchte ich es wieder einnehmen. Wie damals von Makana bestellt und werde mich sanft auf bis zu 2mg hochtasten. Die Dosis vertrug ich damals am besten. Ich mische die 2mg immer in den morgendlichen Proteinshake.


Paranüsse für genug Selen
Im Buch Autoimmerkrankungen behandeln von Dr. Blum wurde ich wieder auf diese reichhaltige Selenquelle aufmerksam (wichtiger Nährstoff für die Schilddrüse) und habe ich prompt umgesetzt. Esse nun jeden Abend 4 Parannüsse, die ich immer 24 Stunden in Wasser einlege, damit die Nüsse keimen und die Phytinsäure abgebaut/reduziert wird. Phytinsäure ist ein Schutz von vielen Pflanzen gegen Fressfeinden. Schwer bekömmlich und wer wie wir Autoimmerkrankten einen geschädigten Darm hat, ist gut beraten Phytinsäure zu vermeiden. Auch ein Grund wieso ich Hirse immer vorm Kochen einweiche. :)


Goldene Milch
Vor einigen Wochen kam mir dieses Getränk unter. Genauer gesagt hat eine Freundin ein Bild davon gepostet und ich musste erst mal ratlos googeln was "goldene Milch" nun wieder für ein In-Getränk sein soll.
Besagtes Getränk wird u.a. aus Kurkuma und Ingwer gemacht und mit Pflanzenmilch gemischt. Man kann es selbst herstellen (dazu gibt es online genug Rezepte) oder ein Fertigpulver nehmen - so wie ich für den Anfang, um es mal zu testen. Ich habe die von Raab und Sonnentor ausprobiert und sind geschmacklich sehr unterschiedlich. Das Pulver von Raab ist gesüßt und enthält weniger Kurkuma (30% Kurkuma, Kokosnussmehl, Kokosblütenzucker, Ceylon-Zimt, Ingwer, Pfeffer, Koriander) und deshalb sehr sanft und eben süßer. Wogegen Sonnentor ohne Süßung daher kommt und viel mehr Kurkuma enthält (53% Kurkuma, Ceylon-Zimt, 15% Ingwer, Muskat, Kardamon, Pfeffer schwarz, Safran). Obwohl der Geschmack dadurch intensiver und herber ist, habe ich mich am Ende für Sonnentor entschieden. Eben wegen der höheren Kurkuma-Dosis und weil man bei Bedarf ja selbst nachsüßen könnte.
Kurz zusammen gefasst ist sowohl Ingwer als auch Kurkuma entzündungshemmend (was bei Autoimmerkrankungen sehr wichtig ist) und sie unterstützen die Leber beim Entgiften. Zwei sehr wichtige Themen für mich und gerade jetzt in der kalten Jahreszeit tut so ein warmes Getränk echt gut! Ich trinke das Glas immer am Abend als letzte Mahlzeit quasi.


Oil cleansing
Kennen vielleicht schon einige, für alle die davon noch nie gehört haben: beim Oil-cleansing reinigt man die Gesichtshaut mit Öl. Dafür dünstet man erst einige Minuten über einen Topf mit heißem Wasser. Der warme Dampf öffnet die Poren und macht den Weg frei für den nächsten Schritt. Anschließend massiert ihr nämlich ein Ölgemisch in die Haut, schön Zeit lassen und einige Minuten einmassieren. Das Öl bindet sich in der Theorie hier mit den Talk und Make-Up-Resten. Anschließend legt ihr noch kurz ein kleines Handtuch, welches ihr erst ins warme/heiße Wasser getaucht und ausgedrückt habt, ins Gesicht und wartet bis es abgekühlt ist. Anschließend das Gesicht von dem Öl mit dem Tuch befreien. Wer möchte bzw. sehr trockene Haut hat, kann zum Schluss 2-3 Tropfen Öl zwischen den Händen verteilen und ins Gesicht tupfen. Ich mit sehr empfindlicher, trockener Haut, habe das selten notwendig. Manche verwenden auch Hydrolatwasser als Abschluss, die gibts in verschiedenen Geruchsnoten zB bei Behawe zu kaufen. Hydrolat schließt die Poren wieder. Muss man nicht machen, kann man.
Als Basis verwendet man immer Rizinusöl, jedoch nur etwa 10-30% (je nach Hauttyp). Den Rest der kleinen Flasche könnt ihr ein anderes Öl nach eurer Wahl verwenden. Ich nehme 10% Rizinus- und den Rest fülle ich 50/50 mit Avocado- und Johanniskrautöl auf.
Oil cleaning eignet sich für die tägliche Pflege am Abend, oder wer wie ich kein Make-Up verwendet und auch sonst wenig Gesichtshautprobleme hat, kann es auch nur alle paar Tage machen. Momentan probiere ich es öfter zu machen, weil es auch schön entspannt und ich schon merke, dass meine Poren kleiner oder klarer werden.

So, dass war mein Tagesablauf. :)
Was macht ihr so täglich oder regelmäßig?
Kennt ihr eines meiner Highlights und macht es selbst? Wie geht es euch damit?
Mögt ihr den Geschmack von der Goldenen Milch? Mischt ihr das Pulver selbst oder kauft ihr eine Fertigmischung?
Welche Ölmischung verwendet ihr beim Oilcleansing?
Und welches Öl benutzt ihr zum Öl-ziehen?

Mittwoch, 27. September 2017

TCM bei Kinderwunsch

Hallo ihr Lieben!

Wie nebenbei in den Private Sunday Beitragen erzählt, versuchen wir den aktuellen IVF-Versuch begleitend mit TCM zu unterstützen. Ich fand eine Allgemeinärztin in der Nähe die zusätzlich zur herkömmlichen Medizin eben auch spezialisiert auf die traditionell, chinesische Medizin ist. Diese Kombination finde ich sehr ausgewogen. Kein reiner Heilpraktiker ohne gesundheitlichen Grundkenntnissen, sondern gelernte Schulmedizinerin, die aber nicht so versteift auf das wissenschaftliche ist.

Da ich mich sehr kurzfristig dafür entschlossen habe und den nächsten Zyklus (nach der ewig langen Wartephase - es waren 73 Zyklustage!!) definitiv gleich für eine IVF nutzen wollte, haben wir vereinbart, dass wir erst mal nur Akupunktur als Unterstützung machen. Sollte dieser Versuch wieder nicht klappen, könnte sie mich vollständig mit TCM analysieren und eine Kräuterkur verschreiben. Das würde aber ca 3 Zyklen Zeit beanspruchen, damit der Körper Zeit hat die Kräuter auf sich wirken zu lassen. Klingt logisch und mal sehen ob wir es benötigen oder ob wir es dann machen wollen.

Das kleine gelbe ist geforener Ingwer! Ich habe letzten Winter viel Ingwertee getrunken und dafür
einfach gleich Ingwer kleingeschnitten in Eiswürfelformen eingefroren. So habe ich immer
frischen Ingwer griffbereit - und ich laufe nicht Gefahr, dass er mir wegschimmelt.

Aktuell gehe ich also 1x wöchentlich zur Akupunktur und weil ich sehr neugierig bin, habe ich sie beim Nadeln setzen gefragt welche Punkte sie eigentlich stimmuliert. Hauptsächlich Nierenpunkte (die rund um den Bauchnabel und den Beinen liegen), erklärte sie. Weil die Niere in der TCM für die Fruchtbarkeit zuständig ist. Ein paar Herzpunkte (an den Handgelenken) zur Beruhigung und Entspannung ebenfalls.
Eine kleine Internetrecherche nach TCM und Niere brachte mir dann noch ein paar interessante Einblicke. Bei der TCM geht alles um Gleichgewicht. Yin und Yang müssen ausgewogen sein, sonst kommt es zu körperlichen Problemen. Und interessanterweise gibt es eine Nieren-Yang-Schwäche die u.a. zu Fruchtbarkeits- und Menstruationsprobleme führen können. Aha, da wurde ich hellhörig und suchte gleich ein paar Nieren-Yang-unterstützende Lebensmittel. Passenderweise ist das wärmendes Wurzelgemüse (die ich jetzt im Herbst und Winter sowieso liebe und gerne im Linseneintopf esse), aber auch Ingwer (den ich alleine schon wegen der Leberunterstützung aktuell wieder viel trinke) und Ginseng. Letzteres ist entzündungshemmend, für mich Autoimmunerkrankte also gleich doppelt gut! Außerdem wirkt er gegen freie Radikale, unterstützt das Gedächtnis und enthält sehr viele Vitamine und Spurenelemente. Der Ginsengtee ist nicht so lecker und enthält natürlich auch sehr wenig, deshalb habe ich mir noch Ginseng-Kapseln besorgt. Hier gibt es auch viel Auswahl und ich hab mir die Inhaltsstoffe genau durchgelesen. Diese von Tetesept sind schön hoch dosiert und enthalten auch einige hochdosierte Vitamin B (Folsäure, B6 und B12), weshalb ich während der Einnahme auf meine Vit-B-Kombitablette verzichten kann. Sehr praktisch und deshalb gleich gekauft.

Mal sehen ob es hilft. Ich versteife mich da jetzt nicht drauf oder suche verzweifelt nach Wundermittel um unseren Kinderwunsch endlich zu erfüllen. Aber ich bin wie immer selbst aktiv und lege die Hände nicht in den Schoß und warte, dass andere (/Ärzte) mir helfen. So bin ich nicht ;)  Man muss schon auch ein gutes Stück selbst erarbeiten und sich helfen, finde ich!

Zum Schluss: bitte vergesst nicht, dass ich kein Arzt bin oder irgendeine TCM-Ausbildung habe! Dass ist nur gelesenes Wissen, dass ich hier weitergebe. Möchte damit nur dokumentieren was wir versuchen und mich mit anderen Betroffenen austauschen. Wenn euch TCM interessiert schaut euch doch um ob es Ärzte oder TCM-Praktiker in eurer Nähe gibt. Sind mittlerweile überraschend viele, die so etwas anbieten! Es gibt auch Fortbildungen in die Richtung, wer noch neugieriger ist ;)

Ein paar Links:
tcm24.de

Kennt ihr TCM? Habt ihr es für etwas versucht? Wie ging es euch?
Habt ihr Angst vor Nadeln? Akupunktur tut wirklich nicht weh, spüre die Nadeln meistens gar nicht!
Mögt ihr Ingwer oder ist er euch zu scharf?

Montag, 25. September 2017

Schwammerl suchen

Hallo ihr Lieben!

Letztes Wochenende war ich mit meiner Freundin Lincy im Wald Schwammerl suchen - und hatte natürlich meine Kamera mit um ein paar hübsche Fotos zu machen. Heute also viele Bilder mit wenig Worten - einfach um euch einen kleinen Waldspaziergang oder Schwammerlsuchen schmackhaft zu machen ;)


Ich kenne mich mit Pilzen nicht wirklich gut aus! Ohne Lincy wäre ich extrem gefährdet giftige zu sammeln bzw. würde ich ohne kompetente Begleitung sowieso nicht losziehen. Ist mir zu riskant.


In der Praxis sieht das dann immer so aus, dass ich entspannt mitwandere, den Boden absuche und gelegentlich rufe "guck hier ist ein Pilz - ist der genießbar??" :D Gut manche erkenne ich schon, aber die kann man an einer halben Hand abzählen ;)


Und ganz ehrlich: meistens bin ich so auf fotografieren konzentriert, dass ich das Pilze-abschneiden und ernten völlig Lincy überlasse. Ich hab zwar immer mein kleines Taschenmesser mit, aber kam dieses Mal nie zum Einsatz.


Finde bloß das zu zweit durch den Wald wandern, nach Pilzen UND schönen Fotomotiven Ausschau halten sehr entspannend und reicht mir völlig. Ob wir dann viele Pilze finden oder nicht, ist mir eher egal.


Das coolste Motiv geben natürlich die giftigsten :D


Ui ok nein, es gibt auch essbare die extrem cool aussehen. Wie dieses Exemplar, dass ich immer spaßhalber "Flammenpilz" nenne. Warum ist irgendwie klar oder?


Die Bäume färben sich auch langsam bunt. Ich liebe den Herbst!!


Die Ausbeute war dann doch ganz gut und Lincy konnte den ganzen Korbboden einmal schön mit Pilzen bedecken. Ich überlies ihr dann auch die ganzen Pilze, da ich eigentlich nur spazieren wollte und nicht gezielt Pilze sammeln und essen wollte. ;)

Seid ihr begeisterte Schwammerlsucher?
Kennt ihr euch ein bisschen aus, oder sogar sehr gut?
Was macht ihr dann mit den Pilzen am liebsten? Was kocht ihr daraus?
Oder seid ihr einfach nur entspannte Begleiter und Wald/Naturgenießer wie ich?