Mittwoch, 13. August 2014

Psoriasis (fast) geheilt dank Ernährung

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Monaten kam der Leserwunsch auf, dass ich meine Psoriasis-Handflächen mal genauer herzeige und ein Vorher-Nachher-Bericht erstelle. Ich habe euch bisher den Anblick meiner rissigen Handflächen erspart, weil es nicht zum Blogthema passte und ohne Besserung nur deprimierend und unschön ist. Aber da die Hände jetzt dank der Ernährung so schön glatt sind, muss ich euch an meiner Freude und Heilung / Linderung teilhaben lassen!

Erster Erfolg Anfang Dezember 2013: damals, 2 Monate nach der Ernährungsumstellung auf Paleo, wurde die Haut deutlich besser. Die Risse waren nur oberflächlich, die geröteten Stellen schrumpften und ich konnte mit Handschuhen Volleyball spielen ohne immer gleich Risse zu bekommen.


Rückschlag im neuen Jahr: Zum Jahreswechsel unterlief mir leider ein Denkfehler und ich futterte massenhaft Zitrusfrüchte um Vitamin C zu tanken. Viele Psoriasis-Patienten reagieren auf diese Früchte mit Verschlechterung und leider war ich keine Ausnahme. Eine Tatsache die ich nach 9 Jahren Pso nicht wusste - bescheuert eigentlich. Die Handflächen sind zerrissen, als hätte ich mit Glasscherben Fäuste gemacht und ich war echt verzweifelt!
Es vergingen leider fast 2 Wochen bis ich den Zusammenhang begriff, aber kaum 1 Woche ohne Zitrusfrüchte und die Risse verheilten. :)


Im April 2014 bei Nessa habe ich Heike von Haselnussblond endlich persönlich kennen gelernt und durfte ihr beim gemeinsamen Frühstück über den Tellerrand gucken und sogar kosten. Dabei kostete ich die unglaublich leckere Avocado-Creme und habe sie kurze Zeit später zum täglichen Frühstück ergänzt. NACHTRAG mit Link zur vegane Variante.


"Geheilt" ist etwas übertrieben, aber ich bin optimistisch und weigere mich zu akzeptieren Psoriasis sei eine unheilbare Krankheit. Das demotiviert gleich total und so etwas kann man als "kranke Person" nicht gebrauchen.
So unglaublich schön waren sie außerdem nach 3 Tagen baden, sonnen und gelegentliches Eincremen mit der Alverde Intensiv Handcreme. Heute sind sie ein bisschen rauer, aber dennoch ein imenser Unterschied zu Anfang 2014!

Psoriasis ist wie viele Hautprobleme eng mit der Verdauung verbunden und mit Ernährung kann man viel falsch machen, oder den Körper entlasten und heilen. Ich empfehle weiterhin eine Paleo-angelehnte Ernährung, also das Weglassen von fast allen Getreidesorten, Milchprodukten und Hülsenfrüchte. Idealerweise weniger Fleisch und Eier als bei Paleo üblich ist, da dies zu Übersäuerung führt und Schuppenflechte nur weiter fördern kann. Dafür sehr viel Gemüse und etwas Obst.
Und als absoluten Hautbooster viele leckere Avocados und rohes Sauerkraut (Vitamin C).

Habt ihr auch Hautkrankheiten und -probleme? Was sind eure Heilmittel und Tipps?
Wie findet ihr den Vergleich? Habt ihr euch meine Handflächen so vorgestellt?

UPDATE September 2015 - mehr über Ernährung und leckere Rezepte findet ihr hier 
UPDATE Dezember 2015 - mit veganer Ernährung Psoriasis lindern --> hier

Kommentare:

  1. Ich finde es toll, dass du diesen Post teilst! Die Verbesserung ist ja wirklich der Wahnsinn, von Januar zu August könnte man meinen, das sind Hände von zwei verschiedenen Personen! Welch schönes Beispiel, dass die (richtige und falsche) Ernährung einfach einen riesigen Einfluss auf uns hat, auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen :)

    Eine sehr gute Freundin von mir leidet ebenfalls schon sehr lange an Schuppenflechte. Als ich ihr erzählte, dass ich mich nur noch mit Naturseife wasche und ihr die Vorteile der basischen Körperpflege erklärt habe, hat sie auch auf Seife umgestellt. Seitdem ist ihre Schuppenflechte fast verschwunden und kehrt nur gelegentlich bei strapazierenden äußeren Einflüssen zurück. Sie achtet auch auf ihre Ernährung, nur nicht ganz so gewissenhaft - ich werde ihr mal diesen Eintrag von dir zeigen, das wird sie bestimmt motivieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Seife klingt toll! Es ist echt fies, weil es bei jedem andere Auslöser oder Heilungsmittel gibt. Bei manchen ist es auch einfach "nur" Stress - was ich bei mir noch nie so in Verbindung bringen konnte.

      Löschen
    2. Da hast du recht... Leider gibt es nie ein Patentrezept :(
      Man kann immer nur auf sich selbst hören und ausprobieren, was einem gut tut!

      Löschen
    3. Hallo Jackie, ich würde gerne wissen, welche Naturseife du für Psoriasis empfehlen kannst. Ich würde es auch gerne damit versuchen.
      LG anique

      Löschen
  2. Ein riesiger Unterschied!! Hut ab, dass du dich so gut informiert und konsequent an den Details deiner Ernährung geschraubt hast! :)

    AntwortenLöschen
  3. Boah! Das ist ja der reinste Wahnsinn! Ich hätte nicht gedacht, dass du es so schlimm erwischt hast. Daher, doppelt Glückwunsch zur Verbesserung! Und vielen Dank dass Du deine Bilder hier teilst.
    Ich habe auch angefangen regelmäßiger Avocados zu essen, obgleich ich nicht so sehr Hautprobleme habe wie du.
    Nochmals danke für den Post!

    Liebe Grüße,
    Grace

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Grace!
      Schön dass du weiterhin bei mir mitliest und dieses versprochene Post siehst :)
      Freut mich, dass du jetzt auch Avocados isst, sie sind einfach toll einzusetzen. In Dipsoßen, für Cremen oder einfach so!

      Löschen
  4. Hallo Lenja!

    Es freut mich total die Verbesserung zu sehen. Einfach der Hammer was deine neue Ernährung mit sich bringt. Übrigens gut, dass du auch Rückschläge zeigst. Man lernt auch aus Fehlern.
    Ich freu mich für dich.

    Liebe Grüße,
    Thari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Thari!
      Es ist eher Glück, dass ich diese ersten zwei Fotos gespeichert habe. Bewusst aufgehoben für Vergleiche hab ich eigentlich nicht. Ich war im Jänner nur so schockiert, wie meine Hände während aussahen und habe sie geistesabwesend fotografiert. ^^

      Löschen
  5. Abgesehen von der Verbesserung der Haut (herzlichen Glückwunsch dazu) sind deine Nägel aber auch schön lang geworden!
    - Kara -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kara, da hast du Recht. Das ist mir noch gar nicht so aufgefallen! :)

      Löschen
  6. Hallo Lenja!

    Was fuer ein grosse Unterschied! Ich bin erstaunt wie sehr Essen doch die Haut beeinflussen kann. Was ist gutes Obst?

    Ich selber hab Neurodermitis, und merke schon deutlich wie sehr Seife statt Duschgel oder Fluessigseife hilft, und das Oelen mit Kokosoel ist auch sehr hilfreich. Hab jetzt auch angefangen Avocados regelmaessig zu essen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was meinst du mit "gutes" Obst?
      Dazu fällt mir nur ein, dass es Obstsorten gibt, die weniger Zucker haben. Heike von haselnussblond.de hat davon mal erzählt. Darunter fallen u.a. Beeren - aber ich schleiche noch etwas missmutig um das Thema und will mich nicht so einschränken beim Obst. ^^
      Ich hoffe dir hilft die Avocados auch bei der Neurodermitis! Halte mich mal auf dem Laufenden!

      Löschen
    2. Weil du meintest Citrus ist nicht so gut. Da wollte ich wissen ob es noch Obstsorten gibt, die man vermeinden sollte wenn man Hautprobleme hat. Nimmst du auch NEMs?

      Löschen
    3. Das ist nicht so eindeutig zu sagen. Jeder reagiert auf etwas anderes. Ich habe gelesen, manche sind auch auf Äpfel allergisch und bekommen davon Pso-Schübe. Ist leider eine Austestsache, die sehr zeitaufwendig ist.
      Ja ich nehme ein paar NEMs, nicht nur wegen der Pso und ich konnte nur von denen keine Linderung bemerken. Nehme täglich Magnesium, Kalzium, Schwefen (MSM), Vitamin C und B (ein Mix aus allen). Vitamin D jetzt im Frühling, weil ein Mangel festgestellt wurde.

      Löschen
  7. Vielen Dank für diesen Vergleichspost! Das ist ja Wahnsinn, was sich "nur" mit der Ernährung getan hat. Wow! Du kannst so zum einen sicher vielen Betroffenen Mut geben, zum anderen aber auch viele weitere Inspirieren, über das Thema Ernährung nachzudenken und vielleicht für sich selbst das eine oder andere auszuprobieren und anzupassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anita! Ich hoffe sehr ein paar Pso-Patienten finden hierher und können etwas daraus lernen. Es ist vllt nicht für jeden das Heilmittel, aber probieren schadet hier nicht und besser als Medikamente schlucken und Kortison cremen ist es sicher!

      Löschen
  8. Ich finde die Veränderung auch faszinierend. Ich habe das an den Handflächen in der Form noch nicht gesehen, habe selbst aber Psiorasis auf dem Kopf, was durch alle Shampoos nur immer schlimmer wurde. Bei mir hat Seife und speziell eine bestimmte eine riesen Verbesserung gebracht. Jetzt habe ich kaum noch Schuppen, ich darf aber kein Shampoo benutzen, sonst habe ich sofort wieder starke Probleme.
    Die Zusammenhänge mit der Ernährung sind schon faszinierend. Ich achte auch auf gesunde Ernährung, esse aber eigentlich alles. Ich weiß aber auch nicht, ob ich das mit der Paleo-Ernährung durchhalten würde. Das wären für mich schon sehr heftige Einschränkungen.

    Gute Besserung weiterhin
    LG
    Goldhaar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Goldhaar!
      Schuppenflechte an der Kopfhaut ist für jeden Langhaarfan ein Horror. Es freut mich, dass du mit der Seife soviel Linderung gefunden hast!
      Einschränkung ist eine sehr negative Sichtweise und vllt bist du noch nicht soweit. Wenn du dich mal rantasten willst, empfehle ich den "Beauty Detox Plan". Kimberly schreibt eine sehr sanfte und langsame Umstellung vor, was "Anfängern" sicher sympatischer ist.
      Ich kann meinen Obstsalat und Avocadocreme zum Frühstück nicht mehr wegdenken und ein Salattiger war ich schon immer. :)

      Löschen
  9. Ich finds so toll, dass du das so konsequent durchziehst und dadurch so einen super Erfolg erzielt hast! Ich hab deine Hände ja live gesehen und sie sind wirklich wunderschön und glatt jetzt! Freut mich sehr, dass du es so geschafft hast!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Lenja,

    ich stolpere immer wieder über Deinen Blog, weil ich gerade mal wieder versuche, meine Feenhaare (ZU 5cm und dabei aalglatt) etwas länger als schulterlang zu bekommen... Seit etwa 6 Jahren erschwert die fiese Schuppenflechte dieses Unterfangen leider enorm, da meine Haare einerseits schnell fetten, andererseits die Kopfhaut juckt und schuppt. Nachdem ich bei Dir auf das Sanoll Brennnessel Shampoo gestoßen bin und seit 2 Jahren in Innsbruck quasi an der Quelle sitze (der Neffe des Firmengründers vertreibt die Produkte in seinem Ökoladen) hab ich das jetzt mal ausprobiert und bin wirklich positiv überrascht! Ich benutze es inzwischen im Wechsel mit handgemachten Seifen einer Kräuterhexe von zuhause und war selten so zufrieden mit meiner Pflege. Danke für diesen Tipp und gratuliere zu Deinen Erfolgen mit Deinen Händen, das ist ja wirklich kein Vergleich! =) Ich hab mich eine zeitlang streng vegan ernährt, was auch ein wenig geholfen hat, aber ich habe festgestellt, dass Fisch z.B. sich auch positiv auf die Haut auswirkt, also habe ich den wieder mit ins Programm genommen. Als ich dann aufgehört habe zu rauchen und eine Entgiftungskur mit Katzenkrallensud gemacht habe, hat sich meine Haut auch sehr verbessert, wurde allerdings durch Stress wieder schlimmer. Weil ich mir nicht sicher war, ob das nicht mehr rauchen oder die Katzenkralle für die Verbesserung verantwortlich war, hab ich jetzt nochmal mit einer Trinkkur angefangen und es hilft tatsächlich wieder! Lange Rede, kurzer Sinn: schöner Blog, der mich darin bestätigt, weiter in Richtung Paleo zu experimentieren und den Haaren doch nochmal eine Chance zu geben wieder lang zu werden. Manchmal ist es zwar gar nicht so leicht, sich nicht entmutigen zu lassen, vor allem, wenn dann noch immer mal wieder ein Schub von Haarausfall dazu kommt, aber ich arbeite an meinem Optimismus... ;)

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg bei Deinen Haut- und Haarplänen, ich lese sicher wieder rein!

    Catriona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Catriona!
      Es freut mich, dass dir das Sanoll Shampoo auch so zusagt wie mir! :)
      Bei Fisch tat dir wohl das Omega 3 sehr gut. Das wird oft in Verbindung mit Schuppenflechten empfohlen. Bei Fisch ist oft das Problem, dass Lachs zB sehr belastet ist durch Aluminium - eine pflanzliche Quelle bzw. in Form von Kapseln wäre idealer, sagen viele. Momentan geht es mir zu gut um diese zu kaufen (sind nicht günstig).
      Optimismus bewahren ist ein toller Vorsatz und unglaublich wichtig für die Heilfähigkeit des Körpers. Es ist oft nicht leicht und man schiebt es gerne auf die lange Bank mit den Ausreden der Ärzte "Psoriasis ist nicht heilbar" (habe ich selber jahrelang getan). Lass diese Aussage gar nicht in dir Wurzeln schlagen und sei dein eigener Heiler :)
      Ich wünsche dir alles Gute weiterhin und viel Haarnachwuchs! :) Heike von haselnussblond.de hat bewiesen, dass Ernährung und Bewegung den doofen Haarausfall den Stinkefinger zeigen kann :)

      Löschen
    2. Hallo Lenja,
      ja stimmt, das hatte sicher was mit den Omega 3 Fettsäuren zu tun. Kennst Du Chia Samen? Man kann sie entweder in Wasser oder in Milch (in meinem Fall am liebsten Reis-Mandel-Milch) quellen lassen und sie bilden dann so eine schleimige Pampe (ist deutlich leckerer, als es jetzt vielleicht klingt, vor allem mit Obst drin ;)). Wahlweise kann man sie auch über Salat oder in Smoothies oder Joghurt streuen - wär vielleicht was für Deine Avocadocreme. =) Bei Amazon sind sie auch nicht so teuer wie im Bioladen und sie haben ziemlich viel Omega 3 und Eiweiß.
      Das mit dem Optimismus ist leider wirklich oft nicht leicht, vor allem wenn die Ärzte einen mit Kortison oder Immunsuppressiva abspeisen wollen. Da ist man wirklich besser dran, wenn man sich selbst therapiert. Wenn's nur nicht so zeitaufwändig wäre! :D Selbstgemachte Ringelblumensalbe ist übrigens auch ein guter Tipp: Ringelblumenblüten in Olivenöl eine Weile bei niedriger Hitze ziehen lassen, nach dem abseihen ein paar Tropfen Vitamin E dazugeben, Bienenwachs darin auflösen und fest werden lassen. Besser als jede Cortisonsalbe!
      Danke für die guten Wünsche und auch Dir weiterhin alles Liebe und Gute! Ich geh jetzt mal bei Heike ein bisschen stöbern, danke für den Tipp. =)
      Catriona

      Löschen
    3. Chia Samen kenne ich und hab ich sogar daheim. Die sind für die Dattelkugerl immer wichtig, weil sie eben so schön matschig werden, wie du schon erzählt hast :D Gut zu wissen, dass die ein guter Omega 3 Lieferant wären. Vllt baue ich sie mal in die Creme ein :) Würde noch zusätzlich auffüllen!
      Danke für den Tipp Catriona! :)

      Löschen
  11. Hallo Lenja!

    Vielen Dank für deinen Post. Der Erfolg mit deinen Handflächen beweist einmal mehr, wie wichtig die Ernährung ist. Auch bei meiner Schuppenflechte hat die Ernährungsumstellung sehr geholfen. Viel entzündungshemmende Nahrungsmittel wie Fisch (Omega 3), wenig entzündungsfördernde Nahrungsmittel wie Schweinefleisch oder Wurst. Und mindestens die Hälfte der Nahrungsmittel sollten Gemüse und Obst sein. Wichtig ist es auch auf Alkohol und Nikotin, beides Verstärker der Psoriasis, zu verzichten. Alles zur Anti-Psoriasis-Ernährung erfährt man auf psoriasismasterplan.com. Ebenfalls sehr geholfen hat mir die Klimatherapie am Toten Meer. Nach nur vier Wochen in einer Rehabilitationsklinik in Israel am Toten Meer war ich komplett erscheinungsfrei. Das hat mich sehr glücklich gemacht. Danach geht es darum zu schauen, dass man möglichst lange erscheinungs- und beschwerdefrei bleibt. Da habe ich mit den Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sehr gute Erfahrungen gemacht. Zusätzlich nehme ich mit dem Psoriasis Masterplan gezielt einige Nahrungsergänzungsmittel. Hilfreich ist es auch, wenn man in einer Selbsthilfegruppe mitmacht. Selbsthilfegruppen findet man über die Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft http://psoriasis-selbsthilfe.org. Alles zu den natürlichen Therapien findet man unter www.psoriasismasterplan.com. Ich wünsche allen Menschen mit Schuppenflechte viel Erfolg. Gebt nicht auf! Und dir Lenja danke ich, dass du dieses Thema auf deinem Blog offen ansprichst und uns Psoriatikern die Möglichkeit gibst unsere Erfahrungen auszutauschen. Liebe Grüsse, Philipp

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!
    Vielleicht gibt es ja hier auch Leser, die mit Biologika bzw. Biosimilars therapiert werden?
    Falls ja, würden wir uns über ein paar Personen freuen, die an unserer Befragung zu Biotherapien teilnehmen und so zum medizinischen Fortschritt beitragen möchten:
    https://member.carenity.de/befragungen/etesvous-satisfait-de-votre-traitement-par-bio-99
    (Man benötigt dafür nur 15 Minuten und die Befragung ist völlig anonym und wird nur gruppiert ausgewertet!
    Vielen Dank und alles Gute!
    Andrea vom Carenity-Team

    AntwortenLöschen