Montag, 25. September 2017

Schwammerl suchen

Hallo ihr Lieben!

Letztes Wochenende war ich mit meiner Freundin Lincy im Wald Schwammerl suchen - und hatte natürlich meine Kamera mit um ein paar hübsche Fotos zu machen. Heute also viele Bilder mit wenig Worten - einfach um euch einen kleinen Waldspaziergang oder Schwammerlsuchen schmackhaft zu machen ;)


Ich kenne mich mit Pilzen nicht wirklich gut aus! Ohne Lincy wäre ich extrem gefährdet giftige zu sammeln bzw. würde ich ohne kompetente Begleitung sowieso nicht losziehen. Ist mir zu riskant.


In der Praxis sieht das dann immer so aus, dass ich entspannt mitwandere, den Boden absuche und gelegentlich rufe "guck hier ist ein Pilz - ist der genießbar??" :D Gut manche erkenne ich schon, aber die kann man an einer halben Hand abzählen ;)


Und ganz ehrlich: meistens bin ich so auf fotografieren konzentriert, dass ich das Pilze-abschneiden und ernten völlig Lincy überlasse. Ich hab zwar immer mein kleines Taschenmesser mit, aber kam dieses Mal nie zum Einsatz.


Finde bloß das zu zweit durch den Wald wandern, nach Pilzen UND schönen Fotomotiven Ausschau halten sehr entspannend und reicht mir völlig. Ob wir dann viele Pilze finden oder nicht, ist mir eher egal.


Das coolste Motiv geben natürlich die giftigsten :D


Ui ok nein, es gibt auch essbare die extrem cool aussehen. Wie dieses Exemplar, dass ich immer spaßhalber "Flammenpilz" nenne. Warum ist irgendwie klar oder?


Die Bäume färben sich auch langsam bunt. Ich liebe den Herbst!!


Die Ausbeute war dann doch ganz gut und Lincy konnte den ganzen Korbboden einmal schön mit Pilzen bedecken. Ich überlies ihr dann auch die ganzen Pilze, da ich eigentlich nur spazieren wollte und nicht gezielt Pilze sammeln und essen wollte. ;)

Seid ihr begeisterte Schwammerlsucher?
Kennt ihr euch ein bisschen aus, oder sogar sehr gut?
Was macht ihr dann mit den Pilzen am liebsten? Was kocht ihr daraus?
Oder seid ihr einfach nur entspannte Begleiter und Wald/Naturgenießer wie ich?

Sonntag, 24. September 2017

Private Sunday KW38: Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Hier der sonntägliche Wochenrückblick. Diese Woche habe ich:

Auf dem Weg zur Akupunktur, deshalb mit offenen Haaren (auf dem Pferdeschwanz liegend lässt sich schlecht
entspannen ;) ). In meiner 34er Jeans - ich mag keine skinny Jeans an mir, muss mind. straight sein,
am liebsten eigentlich leichter Bootcut, aber das ist gerade nicht modern und schwer zu kriegen :(


Genäht - habe ich meinen süße gelben Sternchenschal zu einem Loopschal. Bekam ihn letztes Jahr von meinen Mann zu Weihnachten geschenkt (nachdem ich ihn wenige Tage vorher im Laden angeschwärmt habe). Musste ihn per Hand nähen, weil der dünne Stoff mir in der Nähmaschine vermutlich kaputt gegangen ist. Das Ergebnis hat sich aber echt bezahlt gemacht. Trage ihn seither noch viel lieber, schon fast täglich!


Getestet - habe ich diese Woche das bestellte vegane und sojafreie Proteinpulver. Bei der aktuellen Eliminierungsdiät ist es nämlich echt schwer genug Proteine täglich zu essen. Dieses ist mit Erbsen- und Reisproteine und ich habe mich für Haselnussgeschmack entschieden. Um den Geschmack zu unterstreichen mische ich das Pulver immer mit MissMuts geliebten Haselnuss-Drink :) Sehr lecker!!

Sonnenhut am Morgen

Geschwitzt - habe ich diese Woche sehr oft nachts :/ Eine sehr nervige Nebenwirkung von der Schilddrüsenunterfunktion und vielleicht auch eine Reaktion auf die Hormone, die ich aktuell täglich spritze. Normalerweise habe ich eine Schwitznacht, bevor meine Periode startet. Dass lässt sich noch aushalten. Aber gleich 3 Nächte hintereinander klatschnass und deshalb frierend aufwachen ist echt bäh.... Hoffentlich hat sich das jetzt beruhigt.

Ruccula blüht sehr hübsch, wenn man ihn nicht kürzt

Geseufzt - habe ich vor Erleichterung :) Meine Verdauungsprobleme sind endgültig Vergangenheit und der Verbrennungsmotor schnurrt wieder perfekt. Die letzten Blähungen durch Restverstopfung sind vorbei. Ich kann mir sogar wieder Obst als Nachtisch am Abend erlauben. Wird ohne Probleme verdaut und kann schon wieder fast die Uhr danach stellen. ;) Wahnsinnige Erleichterung, viel besseres Bauchgefühl!

Unser Karfiol (Blumenkohl) bekommt langsam kleine.... Karfiolchen :D

Gelaufen - bin ich am Freitag natürlich wieder :) Und YEAH ich konnte den Rekord von der Vorwoche sogar unterbieten!! Die 9km bin ich in 1 Std. und 5 Min gelaufen. Waaaahnsinn!!! Hab es nicht mal drauf angelegt und bin einfach so dahin gelaufen. Und wenn erst mal die noch umgestürzten Bäume vom Sturm vor 1 Monat weggeräumt worden sind, wird die Zeit sicher nochmal weniger. Hab dieses Mal außerdem wieder 1 Banane kurz vorher gegessen, echt notwendig da ich ja mittags laufe vor Essen.

Kuscheln mit Jon

Gegessen - habe ich heute auswärts!!!! Trotz Eliminierungsdiät hat mich meine Mama zum Essen eingeladen. :D Hab ich ja irgendwie genauso befürchtet. Aber ich hab meinen Vorsatz durchgezogen und mir leckeres Essen selbst mitgenommen. Hätte sonst hungern müssen, da ich nur den Reis vom ganzen Gericht essen hätte können (gab Naturschnitzel in Sahne-Karpernsoße mit Kartoffeln und Semmelknödel). So aß ich genüsslich eine große Schale Porridge mit Bananen, Apfel,  Brombeeren und Zimt. Mmmmh!! Ist mir ehrlich sowieso lieber ;)


Geflirtet - habe ich mit dieser entzückenden, süßen, mini-kleinen Katze!!! Nach dem Essen bin ich mit meiner Schwägerin spazieren gegangen und dabei begegneten wir dieser süßen Katze - die uns dann den ganzen restlichen Weg bis Heim folgte. Verdammt! Sie war so irre zutraulich, verkuschelt und wollte echt nicht umdrehen. Hach!! Ich hab sie dann mit dem Auto zurück gefahren, wo wir sie fanden und da dann ausgesetzt. Sehr schweren Herzens!!! SO SÜSS!!! Aber dort sind viele Bauernhöfe und gehört sicher jemanden, der sie vermisst hätte.

Wie war eure Woche?
Tragt ihr lieber Loopschalt oder normal?
Welches Proteinpulver verwendet ihr?
Mögt ihr auch Karfiol?
Ist die unbekannte Katze nicht uuuuuuuuuuuuursüß????

Mittwoch, 20. September 2017

Linseneintopf mit Süßkartoffeln

Hallo ihr Lieben!

Ich bin aktuell hochmotiviert und mit guter Laune mitten in der Eliminierungsdiät. Sprich: ich esse vegan, glutenfrei, sojafrei, ohne Mais, Nachtschattengewächse und zuckerreduziert. "OMG was isst du überhaupt noch?!" - sehr viel und sehr lecker!

Heute ein einfaches aber köstliches Rezept, passend zum Herbst und Winter. Ein wärmender Eintopf mit Wurzelgemüse und pfanzlichen Proteinbomben.


Zutaten für 4 Portionen:
3 Dosen mit je 265g Linsen (Abtropfgewicht!)
2 Zwiebeln (~142g)
3 Peterwurzel (~288g)
1/2 Knollensellerie (~290g)
2 Süßkartoffeln (~436g]
3/4l Wasser
1 EL Senf
Schuss Apfelessig
Prise Pfeffer
Optional 1 EL Gemüsepaste von Steffi


Zubereitung:
Gemüse in gewünschte Größe schneiden und kurz anbraten. Linsen (vorgedünstet) unter Wasser waschen und dazu geben. Mit Wasser aufgießen und ca. 1/2 Std. leicht köcheln lassen.
Zum Schluss würzen mit Senf, Pfeffer und vllt Gemüsebrühe - fertig!


Pro Portion: 367kcal und 19g Proteine

Natürlich könnt ihr an Gemüse reinwerfen, was ich gerne möchtet oder gerade daheim habt. Ich wollte nicht extra Lauch kaufen und hatte Zwiebeln daheim. Karotten wären auch noch lecker gewesen, aber gab der Kühlschrank nicht her ;) Wer Knollensellerie nicht mag, kann ihn weglassen oder verringern - ich liebe den Geschmack jedoch sehr und freute mich über die Intensität.
Für mehr Proteine könnt ihr auch neutralen Tofu untermischen! Durch meine Eliminierungsdiät aktuell verzichte ich jedoch darauf.


Unglaublich lecker. Gut, dass ich gleich immer 4 Portionen davon mache und dann die halbe Woche schlemmen kann. Ich liiiiiiebe Linsen, Knollensellerie und Süßkartoffeln - toll dass man sie so gut kombinieren kann.

Habt ihr ein Lieblings-Linseneintopf-Rezept? Was kommt bei euch immer rein?
Mögt ihr Knollensellerie auch so sehr wie ich?

Dienstag, 19. September 2017

Buchempfehlung: Autoimmunerkrankheitungen erfolgreich behandeln im 4-Schritte-Programm von Dr. Susan Blum

Hallo ihr Lieben!

Hier die angekündigte Vorstellung von dem tollen Buch über das ich vor kurzem gestolpert bin. Fand es zufällig online, weil ich auf der Suche nach einem neuen Wissensbuch in Sachen Gesundheit war. Meine Gehirnzellen wollten mal wieder etwas Futter und so suchte ich nach ein paar Schlagwörtern und blieb bei diesem Buch hängen. Bin sehr froh, dass ich nicht gezögert habe und es doch noch bestellte - weil es wirklich eine tolle Zusammenfassung und Anleitung zur Selbstheilung ist für alle Autoimmerkrankten ist!!

Die Autorin
Endlich mal wieder eine Medizinerin!! Keine Liftstyle Ikone die sich selbst Wissen ansammelte ohne medizinisches Grundwissen. Dr. Susan Blum ist studierte und praktizierende Allgemeinärztin, die sich auf ganzheitliche Behandlungen spezialisierte. Kein reines Symptome behandeln und Geldmacherei mit Tabletten, Pulver und oberflächlichen Therapien, sondern die Ursache erforschen, Fehler in der Ernährung finden und präventiv vor Folgeerkrankungen schützen durch eine richtigen Lebensmittel - das ist ihr Ziel und trifft genau meine Wellenlänge! 
Natürlich wurde sie motiviert durch ihre eigene Leidensgeschichte (Hashimoto - Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) und den damit einhergegangenen Wunsch die Krankheit von Grund auf zu heilen. Diese Entwicklung ist in der Gesundheitsszene sehr gängig. Person XY erkrankt überraschend heftig, forscht nach Heilung, findet sie und bewirbt das errungene Wissen mit einem Buch. An sich nichts verkehrtes ;) 


4 Schritte Programm?
Im Buch erklärt sie wie Autoimmerkrankungen entstehen und funktionieren, denn alle Autoimmkrankheiten haben den selben Ursprung und werden an der selben Stelle immer weiter mit Entzündungsherden gefüttert - im Darm! Wer dass ignoriert und weiter so isst wie bisher, der wird nie symptomfrei oder geheilt. Bei dem stimmt die deprimierende Aussage, dass Autoimmkrankheiten "unheilbar" sind. Und ja, nicht alles lässt sich rückgängig machen und reparieren, was die Krankheit schon zerstört hat. Aber man kann die Weiterentwicklung stoppen, die Begleiterscheinungen der jeweiligen Krankheit aushebeln und manche dürfen sich über starke Reduktion der nötigen Medikamente freuen oder beinahe-Heilung freuen.
Die 4 Schritte:
1) Ernährungsumstellung: Vermeiden Sie entzündungsfördernde Nahrungsmittel
2) Beseitigung der Nebennierenschwäche: chronischer Stress stört den gesunden Hormonstoffwechsel
3) Stärkung der Leber: die Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan
4) Darmsanierung: die natürliche Barrierefunktion der Darmschleimhaut wird gestärkt, damit keine schädlichen Abbauprodukte in den Körper aufgenommen werden

Zielgruppe / wer sollte es lesen:
- Uneingeschränkt alle mit einer Autoimmumkrankheit. Sei es so schwere Krankheiten wie Lupus erythematodes, Multiples Sklerose (MS), Colitis urcerose, oder "harmlosere" wie Hashimoto, Rheumatoide Arthritis, Diabetes Typ 1, Zöliakie oder Psoarias (Schuppenflechte). Dieses Buch spricht speziell uns Autoimmerkrankte an und gibt uns die Macht und Wissen uns selbst zu helfen! Wir müssen nicht hilflos den Ärzten vertrauen oder die Krankheit akzeptieren und halt unser Leben lang mit Schmerzen und Einschränkungen leben!
- Alle die einen Reizdarm oder gestörte Verdauung haben, wo aber alle Test auf Zöliakie oder Lebensmittelunverträglichkeiten bisher noch negativ waren. Frau Dr. Blum erklärt sehr gut wieso dieser Negativ-Tests nicht aussagekräftig sind und man dennoch oft mit halbem Fuß in einer beginnenden Autoimmerkrankung (wie zB Zöliakie) steht - und wie leicht man es verhindern kann!
- Bei familiärer Vorbelastung und genetisch höherer Wahrscheinlichkeit, dass ihr eine Autoimmkrankheiten bekommen könntet. Das Buch gibt tolle Anleitung wie man einen Ausbruch verhindern kann.
- Zum Schluss natürlich alle wissenshungrige und Gesundheitsfans, die einfach vorsorglich ihren Körper pflegen und richtig ernähren wollen.


Persönliches Fazit:
Ich war gleich von Anfang an begeistert und habe bei den Instagram-Storys Ausschnitte gepostet wie bekloppt :D Es war für mich zwar 90% bekanntes Wissen und habe nur wenig Neues gelernt (weil ich mich eben schon länger damit befasse, siehe Psoriasis), aber eine tolle Zusammenfassung von allem was wichtig ist bei dem Thema, sogar die Paleo-Lehren und das Buch Weizenwampe wurde erwähnt. Hat mich einfach nochmal an vieles erinnert und einen irren Motivationsschub beschert!
Gut fand ich auch, dass Gluten nicht völlig verteufelt wurden, sondern ganz realistisch erklärt wurde, wieso sie bei sensiblen Mägen zu massiven Problemen führen können und dass man keine beinharte Unverträglichkeit benötigt um doch krank dank Gluten zu werden!! Ich zB habe weder eine Glutenunverträglichkeit, noch bin ich laktoseintolerant. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass meine Psoriasis verschwindet wenn ich es weglasse und meine starken Blähungen zurück kommen, wenn ich es täglich esse. Einzelne Ausnahmen machen mir wiederrum nichts, weshalb ich ohne Probleme alle paar Wochen auswärts essen kann ohne schwere Folgen zu befürchten.
Die Rezepte hab ich ehrlich gesagt bisher eiskalt überblättert, noch nicht mal überflogen. Ich benötige keine großen Anleitungen mehr was ich essen könnte ohne Milch und Gluten. Hab diese Ernährungsumstellung schon vor Jahren gemacht. Kann hier also leider nichts über die Rezepte sagen.
Stammleser haben die erste Umsetzung auch schon mitbekommen. Ich durchlaufe gerade das Eliminationsverfahren und teste aus ob mir Soja gut tut oder nicht (mehr könnt ihr im verlinkten Blogpost darüber lesen).
Weiters mache ich mir Gedanken zur Entgiftung. Ich habe leider sehr viele Amalganfüllungen und hatte früher immer erhöhte Leberwerte. Den Austausch der Füllungen muss ich auf nach unserem Kinderwunsch und dem Stillen verlegen und bis dahin versuche ich ein paar Leber-Stärkungs-Methoden. Mehr dazu in einem anderen Blogpost.

Seid ihr neugierig geworden?
Wer hat das Buch noch gelesen und wie fandet ihr es?
Habt ihr auch die Motivation und Lust bekommen euch selbst zu helfen damit?
Oder wisst ihr bereits um den Zusammenhang von Ernährung und eurer Krankheit? Was tut euch nicht gut und worauf reagiert ihr nicht? Wie geht ihr im Alltag dann damit um? Habt ihr eure Ernährung geändert, oder akzeptiert ihr lieber die Schmerzen und Symptome der Krankheit, weil euch die Ernährungsumstellung zu schwer fällt?

Sonntag, 17. September 2017

Private Sunday KW 37: Gedingens

Hallo ihr Lieben!

Und wieder ist Sonntag und das Wochenende fast vorbei. Ich war heute schon fleißig und habe 2 Std. vorgekocht für nächste Woche :) Fotos und kurzer Einblick was ich gekocht habe, findet ihr in den Instagram-Storys.
Jetzt mal der Wochenrückblick für euch. Was war außer dem 12 von 12 noch so los?

Neue Lieblingsoutfit: Pferdeschwanz und Schal - endlich wieder Schals!!!!

Gefroren - habe ich diese Woche in der Arbeit. Der Temperatursturz übers WE hat unser noch unbeheiztes Büro stark abgekühlt und ich saß Montag Vormittag erst mal mit Jacke an meinem Schreibtisch :D Dienstag Morgen hab ich dann gleich meinen Body aus den Untiefen des Kleiderschrank rausgeholt und unterm Longshirt angezogen. Mache ich in den Wintermonaten immer. Wärmt schön die Nieren und gibt eine schöne Silhouette!

Erstes Herbstlaub

Geguckt - habe ich die erste Folge von Outlander Staffel 3. Ich liebe ja die Bücher wahnsinnig und find die Serie ganz gut umgesetzt. Die Schauspieler sind einfach grandios, die Landschaft und Aufmachung wunderschön. Über die Drehbuchabweichungen zur Buchvorlage bin ich zwiegespalten. Einerseits stören mich Änderungen, andererseits versteh ich, dass man ein Buch nicht 100% übernehmen kann. Und ich kenne auch eine Leserin die solche Abweichungen liebt, weil sie das Serien-gucken sonst langweilt und die Story zu vorhersehbar findet. :D Die erste Folge war sehr ruhig und unaufregend, alles noch im Aufbau. Bin gespannt wie es weiter geht!


Gelaufen - bin ich am Freitag meinen neuen persönlichen Rekord!!! Dank einer Banane als Mittagessen kurz vorm Laufen, hatte ich einen Energieboost und konnte die Strecke unterwegs spontan verlängern und bin somit das erste Mal in diesem Jahr endlich wieder meine alte 9km Strecke gekaufen!!! YEAH! Und sogar in Bestzeit! 1 Std. 8 Min - so schnell hab ich die Strecke noch nie geschafft!!!

Lieblingsessen im Herbst: Hirse mit Mandelmilch gekocht,
dazu gedünstete Äpfel, Rosinen und Zimt. Herrlich!!!!

Gestartet - habe ich die Eliminierungsdiät, wie bereits berichtet. Bin jetzt bei Tag 5 und ich trau es mich gar nicht zu sagen, aber die Psoriasis wird nochmal weniger und die Hände geschmeidiger. Wahsinn, damit hätte ich nicht gerechnet. Muss mich also gedanklich darauf vorbereiten, dass ich Soja am Ende dieses Tests lebenslang meiden muss, eventuell. Aber mittlerweile gerate ich bei dem Gedanken nicht mehr in Verzweiflung. Hab schon viele Alternativen und neue Lieblingsgerichte gefunden und gekocht. :)

Finn schläft momentan viel auf meinem Schoß und lässt sich von mir wärmen

Geschlürft - habe ich diese Woche Kokosöl und damit endlich das Öl ziehen gemeistert! Wollte ich schon seit ein paar Jahren in meine tägliche Routine einführen, aber bisher nie geschafft. Diese Woche gelang es :) Mehr darüber blogge ich nächste Woche!

Porridge mal anders, nämlich mit Hirseflocken gekocht! Auch sehr lecker!

Geguckt - habe ich außerdem die ersten Folgen von Elementary auf Empfehlung von Heike. Ist die amerikanische Version von der britischen Serie Sherlock Holms, welche mein Mann und ich absolut lieben. Die Serien sind beide sehr unterschiedlich und somit ganz praktisch: für jeden Geschmack eine gute Sherlock-Version verfügbar. Ich bevorzuge den britischen Holms von Benedict Cumberbatch verkörpert. Ich liebe die verrückte, unruhige und körperliche Art und die offensivere Paardynamik zwischen Holms und Watson. Vermutlich normal, dass ich mich zu dieser Serie hingezogen fühle. Hier kommen ISTP+ISFJ zusammen (wogegen der amerikanische INTJ ist), was die MBTI-Typen von meinen Mann und mir sind :D Kann mich voll identifizieren mit dem britischen Watson und sehe in Holms sehr stark meinen Mann durchblicken :D


Geerntet - habe ich vermutlich die letzten Brombeeren im Garten. Noch mal eine Schale voll überreifer Beeren, die ich eingefroren habe. Mehr wird jetzt wohl nicht mehr nachkommen und ich kann dann bald die langen Ranken kürzen, damit die neuen Platz haben. Außerdem habe ich die ersten Lauchstängel geerntet, da ich vergessen habe Zwiebeln für mein Daal zu kaufen ;)


Gestrickt - habe ich gestern erstmals in diesem Herbst. :) Da ich seit einigen Wochen am liebsten einen Pferdeschwanz trage, benötige ich ein paar farblich passende Calorimetrys, anstelle einer Mütze. Im Wollladen hab ich mir ein interessantes wein-auberginen-rot geholt und teste ein neues Calo-Muster. Mal sehen wie es wird!

Wie war eure Woche so?
Habt ihr auch schon euer Strickzeug rausgeholt? An was arbeitet ihr gerade?
Welchen Sherlock mögt ihr lieber? Amerikanisch oder britisch?
Ist es bei euch auch schon so kalt?

Donnerstag, 14. September 2017

Vegane Kichererbsen-Schoko-Creme

Hallo ihr Lieben!

Die Woche war ich auf der Suche nach einer Alternative zum Soja-Shake zum Frühstück (und das bestellte Erbsenproteinpulver kommt erst nächste Woche). Die früher geliebte Avocadocreme wollte ich aufgrund von schlechter Erfahrung nicht mehr machen (zu oft schimmlige oder unreife Avocados erwischt und eine bittere Creme runtergewürgt) und ich benötigte etwas mit mehr Proteinen und ohne Soja (siehe Eliminierungsdiät). Kurz Internet befragt und ein interessantes Rezept für eine Schokocreme gefunden, das ich kurz abgeändert habe für meine Zwecke:


Zutaten (für 4 Portionen)
720g Kichererbsen (Abtropfgewicht!)
250ml Pflanzenmilch (zB ungesüßte Mandelmilch)
50g Backkakao
100g Birkenzucker
Optional: 60g Mandelmus und 10g Chiasamen

Zubereitung:
Wenn ihr getrocknete Kichererbsen verwenden wollt, müsst ihr sie vorher über Nacht einweichen! Ich nehme meist die fertig eingeweichtem im Glas von Alnatura und wasche sie nur gründlich unter Wasser. Wer eine besonders feine Creme möchte, kann wie ich noch die Fleißarbeit machen und die Schale entfernen. Bereits eingeweicht flutscht die ganz leicht runter - dauert bei der Menge nur etwas lange. Aber gemütlich beim Seriengucken ist das stresslos und mache ich meistens.
Anschließend Kichererbsen 30 Min über Dampf dünsten.
Alle Zutaten zusammen und mit Küchenmixer oder Stabmixer fein pürieren - fertig!

Zwecks Süße müsst ihr selbst probieren wieviel ihr benötigt. Ich mag zB dunkle Schokolade sehr gerne, meinem Mann ist sie zu bitter und er fand auch diese Creme hier zu herb. Ich habe mich von 60 auf 100g hochgetastet und dann erst mal für gut befunden. Alternativ könnt ihr auch Honig verwenden, da ist die Süße vermutlich intensiver, Ahornsirup, Agavensirup, Reissirup oder mit Datteln oder einer Banane süßen! Ich hab mich für Birkenzucker entschieden, weil die bei einem eventuellen Darmpilzbefall (Candida) am idealsten ist.
Vorsicht bei Mandelmus: unterschätzt die kcal darin nicht!! Geschmacklich nicht zwingend notwendig, ich wollte aber noch eine cremige Komponente (als Honigersatz) dazu, außerdem haben Mandeln viele Proteine und ich bin aktuell nicht mehr in der Abnehmphase - kann mir also ein paar kcal mehr erlauben.
NACHTRAG: Schmeckt auch super ohne Mandelmus ;)

Mit allen Zutaten inkl. Optionen (exkl. Beeren) 451kcal / Portion und 19,4 Proteine
Light Version hat:  341kcal und 15,5g Proteine

Eventuell ist euch die Menge aber zu groß (ich bin Vielfraß) und ihr könnt die Masse auf 5-6 Portionen strecken. Müsst ihr ausprobieren! Am liebsten esse ich solche Schokocremen mit frisch aufgetauten Beeren (aktuell Brombeeren aus dem eigenen Garten).
Wer traut sich ans Nachmachen?
Wie hat es euch geschmeckt? Habt ihr die Kichererbsen zu sehr raus geschmeckt?
Oder musstet ihr viel mehr Süßung verwenden?

Mittwoch, 13. September 2017

Eliminationsdiät gegen Autoimmunerkrankung laut Dr. Blum

Hallo ihr Lieben!

Ich muss meiner baldigen Buchvorstellung von "Autoimmunerkrankheitungen erfolgreich behandeln" von Dr. Susan Blum  kurz vorgreifen und euch eine direkte Umsetzung der dort enthaltenden Informationen und Tipps erzählen.

Ich beginne nämlich heute eine 3-wöchige Eliminationsdiät. Etwas, dass ich schon seit Jahren machen sollte, aber immer hinausgezögert habe.... weil ich einfach keine Lust hatte :D Von Heike weiß ich um die Wichtigkeit dieses Selbsttest um 100% zu wissen welche Lebensmittel oder -gruppen einem schlecht tun. Ich sah aber keine so große Dringlichkeit, da ich mich mit meiner selbst zusammengezimmerten Ernährung sehr wohl fühlte. Meine Psoriasis ist sehr stark abgeklungen, Blähungen sind Vergangenheit und ich war zufrieden wie es ist.
Am Wochenende beim Lesen des Buches packte mich aber irgendwie die Neugier und Lust es zu probieren. Dass mir tierisches Produkte wegen der entzündungsfördernder Arachidonsäure nicht gut tun, weiß ich und ist kein Thema mehr, sogar der Hauptgrund wieso ich mich vegan ernähre. Auch glutenhaltige Lebensmittel sind schon lange von meinem Routinespeiseplan gestrichen. Aber Soja esse ich sehr viel und würde mich interessieren ob ich es weiterhin ohne Bedenken essen/trinken darf, oder doch meiden sollte!

NICHT ERLAUBT für die nächsten 3 Wochen:
Milchprodukte, Gluten, Soja, Mais, Nachtschattengewächse, Zucker
(Bisschen ausgedehnt und gleich auch die restlichen, möglichen Problemquellen eingefügt. Mais ist kaum ein Thema, da ich wenig Fertigprodukte die damit gesüßt sind esse, steht aber im Buch, also erwähne ich es hier kurz. Zucker möchte ich etwas reduzieren, wenn auch nicht völlig möglich, da ich mir 1-2 Portionen Obst am Tag doch gönnen möchte. Ich versuche aber nun 3 Wochen Honig mit Birkenzucker zu ersetzen. Nachtschattengewächse werden oft bei Psoriasis als negativ erwähnt und obwohl ich eh kein Kartoffel- und Tomantenfan bin, verwende ich gerne Paprika und -pulver zum Kochen.)

Nebei ernähre ich mich weiterhin VEGAN, frei von Zitrusfrüchten, Erdnüsssen und Kaffee - praktiziere mit dieser Kombination eher aus Versehen die Leber-Unterstützungskur, die im Buch ganz zum Schluss vorgestellt wird. Da meine Leberwerte in den letzten 15 Jahren immer leicht erhöht waren, ist Entgiftung sicherlich ein wichtiges Thema für mich.

Die Umstellung zu dieser Eliminationsdiät fordert von mir nicht so viel Umdenken oder anders-kochen, als vielleicht für manche Leser. Muss eigentlich nur die Sojaprodukte ersetzen und mir Alternativen überlegen. Alles andere koche und esse ich ja eh schon lange so - wobei in den letzten Monaten sehr oft mal Ausnahmen waren oder ich den veganen Süßigkeiten verfallen bin :D Die Diät jetzt wird mir aber grundsätzlich eher leicht fallen und ich muss auch keine starken Entgiftungsnebenwirkungen befürchten.

Geplanter Speiseplan und Ideen was ich Alternativ esse:

Vormittags (anstatt Sojaprotein-Shake mit Soja-Milch)
Kichererbsen-Schokocreme (Rezept folgt!) mit Brombeeren
Erbsenproteinpulver mit Haselnussmilch

Mittags (bleibt fast gleich, nur statt Sojamilch eine andere Pflanzenmilch)
Hirse mit Apfel, Rosinen und Zimt
Overnightoats mit Obst
Hirse mit Linsen
Hirse mit Brokkoli oder Tiefkühlgemüsemix
Gemüsesticks mit Hummus
Hirse-Makis mit Avocado und Karotten

Snack am Nachmittag (statt Dattel-Schoko-Nuss-Riegel)
4 Parannüsse (für das benötigte Selen!)
Apfel oder Banane

Abends (statt XY mit Tofu)
Indisches Daal mit roten Linsen (Achtung ohne Paprikas!)
Linseneintopf mit Süßkartoffeln
Falafel mit Linsen/Sauerkraut/Rote Beete
Erbsennudeln mit rote Beete Soße
Erbsennudeln mit Linsen
Süßkartoffelgulasch mit Erbsennudeln (Achtung ohne Paprikapulver!)
Eierschwammerlgulasch mit Erbsennudeln (Achtung ohne Paprikapulver!)
Rote Beete Suppe mit Ingwer und Falafen
Kürbiscremesuppe mit Falafeln
Süßkartoffelpommes mit Hummus

Nachtisch (statt Sojamilch und -jogurt)
Goldene Milch (= Kurkuma-Ingwer-Drink) mit anderer Pflanzenmilch
Kokosjogurt mit frischen Beeren
Cashew Nüsse
Gemüsesticks
Kürbisfudge

Zum Glück ist gerade Herbst und ich liebe Linsen!!! :) Ich hätte sonst Probleme die nötige Proteinmenge täglich zu erreichen. Auch von Vorteil ist, dass ich nur noch minimal kcal-reduziert esse. Mit 1000-1200kcal hätte ich mit den Einschränkungen sicher etwas Probleme. Versuche momentan bei 1500-1800kcal zu bleiben.

Ziel dieser Eliminationsdiät ist, dass der Körper zur Ruhe kommt und keine weiteren Entzündungen, durch falsche Lebensmittel, hervorgerufen werden. Stichwort: leaky gut syndrom - was jeder Autoimmunkranke hat. Ich schone also meinen Körper 3 Wochen und beobachte wie meine Haut reagiert (ob die Psoriasis weiter abklingt) - und nach der festgelegten Zeit esse ich gezielt ein gestrichenes Lebensmittel und schau wie meine Pso reagiert.
Hoffentlich ist Soja kein Problem! :D Ich esse es zu gerne und ist sehr praktisch als Alternative, wenn man wie ich vegan essen möchte.

Auswärtsessen?!
Dass wird in den nächsten Wochen absolut NICHT möglich sein. Ich hoffe meine Familie will uns nicht ausgerechnet dann zum Essen einladen oder Freunde mit uns Essen gehen. Bei ersteren überlege ich einfach beinhart mir eine Schale mit Essen mitzubringen, wieso nicht?! Und Essen-gehen kann man auf danach verlegen oder zum Inder gehen, die haben mega Auswahl an veganen Speisen ohne Soja :)

Gesunde DARMFLORA wiederherstellen
Gleichzeitig mit diesem Test will ich meine angeschlagene Darmflora aufpeppeln. Ihr müsst wissen, dass ich beim Ausbruch meiner Psoriasis vor ca. 14 Jahren gleichzeitig unglaublich starke Blähungen bekam. Täglich, andauernd, egal was ich aß. War wahnsinnig unangenehm und psychischer Stress, da ich dauernd mit der Angst und Anspannung lebte, unkontrollierbare Blähungen mitten unter Menschen zu bekommen. Die Hölle!! Seit der Ernährungsumstellung vor wenigen Jahren ist das aber nur noch eine schlechte Erinnerung! Eine unglaubliche Erleichterung und ein deutliches Zeichen wie eng meine Psoriasis mit der Verdauung zusammen hängt. Sowohl Haut als auch Bauch sind mit der richtigen Ernährung ruhig und friedlich.
Die Zink"Vergiftung" neulich und einige parallel passierte Fressanfälle und Obst-Nascherei am Abend, hat meine Verdauung völlig aus dem Gleichgewicht geworfen und mich mit 1 Woche Monsterblähungen bestraft. Konnte das ganze zum Glück konsequent ausheilen und beruhigen mit Schonkost, richtiger Reihenfolge (siehe Beauty Detox Plan) und Geduld, aber denke eine gezielte Probiotika-Kur würde nicht schaden. Ich spekuliere nämlich auf einen kleinen Darmpilz-Befall, der mich zusätzlich nach Süßem hungern lässt. Zumindest begünstigt das viele Süße die Vermehrung der falschen Darmkulturen - und hier will ich gezielt die Guten einschleusen, damit die Bösen weniger werden.
Also ab heute gleichzeitig für 3 Monate Probiotika als Unterstützung beim Aufbau einer gesunden Darmflora.

Rechte Handfläche - dank veganer und glutenfreier Ernährung stark abgeklungen und ruhig

Rechter Handrücken, die Gelenke sind hartnäckig und noch merklich gerötet

Gesundheitlicher Status bei Beginn der Eliminationsdiät:
- Noch gelegentliche Blähungen am Tag verteilt (Verdauung noch nicht 100% wie früher)
- Fast täglicher, gesunder Stuhlgang (dank anderer Eisentabletten sind die Verstopfungen weg)
- Psoriasis an den Händen sehr ruhig. Minimale Rötung. Handflächen fast schuppenfrei, Haut große Spannkraft und Widerstandsfähigkeit. Nur Gelenke an rechter Hand sind rauer und man sieht Schuppen.
- Psoriasis am Ellbogen nicht gerötet, aber ähnlich schuppig wie die Gelenke und Haut trocken.
- Juckreiz hatte ich sowieso noch nie
- Gesichtshaut unauffällig. Bis auf kleine Hormonpickel kein Problem.
- Energielevel: sehr gesund und ausreichend hoch, bin selten unangebracht müde oder k.o. 
- Gewicht: aktuell ca. 55kg auf 162cm (ups zugenommen durch Fressanfälle und mentale Schwäche, arbeite mich aber nicht mehr hartnäckig runter, sondern betreibe jetzt Gewichthalten und Muskelaufbau)

Mal sehen wann es den nächsten Bericht gibt. Ich weiß nicht ob Zwischenberichte viel bringen, dafür ist die Zeitspanne zu kurz und bei den wöchentlichen Private Sunday Blogposts schreibe ich sicher kurz nebenbei wie es mir geht ;) 
Genaueren Rückblick wie es mir in den 3 Wochen ging gibt es dann also ab 4. Oktober!!

Habt ihr auch eine Autoimmerkrankung? Wie geht es euch damit?
Seid ihr bereit die Ursache für diese Krankheit zu finden und aufzulösen?
Wer hat so eine Eliminationsdiät schon hinter sich und was ergab es?
Konntet ihr auch so tolle Erfolge mit Ernährungsumstellung erzielen wie ich?
Welche Erfahrung habt ihr mit Ernährung, Verdauung und Gesundheit? folgt dann d
Wie geht es eurem Darm? Ignoriert ihr Blähungen und Bauchunwohlsein, weil ihr es einfach gewohnt seid und denkt, dass sei normal? Lasst euch gesagt sein: dass ist und muss es nicht sein!!
Nicht jede Autoimmunerkrankung kann man im Nachhinein heilen. Manche sind zu weit fortgeschritten, Organe und Gewebe angegriffen, aber viele Symptome kann man stark lindern, Lebensqualität imens verbessern und einige dürfen sich über eine vollständie Regeneration und Heilung freuen! Wer es nie versucht hat, wird nie wissen in welche Kategorie er gehört. Wird definitiv nur besser, nie schlechter mit einer richtigen Ernährung! Was habt ihr also zu verlieren?
Bei Fragen und Problemen bei der Ernährungsumstellung, dürft ihr euch gerne an mich wenden. Ich versuch mit Ideen und Eigenerfahrung zu helfen wo es geht :)

Bald folgt dann die vollständige Buchvorstellung und ein paar Rezepte von den Gerichten, die ich in den 3 Wochen koch.